Medizinische Fachangestellte

Der Ausbildungsberuf

Ihre Ausbildung zur/zum MFA ist eine duale Ausbildung, das heißt, sie findet sowohl in einem Ausbildungsbetrieb als auch in der Berufsschule statt. Voraussetzung ist ein Ausbildungsvertrag mit einem Ausbildungsbetrieb. Wenn Sie die Ausbildung beendet haben, wird von Ihnen erwartet, dass Sie als MFA einfühlsam und serviceorientiert mit kranken Menschen umgehen können. Teamarbeit und Belastbarkeit sind selbstverständlich. Besondere Anforderungen werden an Ihre Kommunikations- und Konfliktfähigkeit gestellt, da Sie zum Aufbau eines dauerhaften Vertrauensverhältnisses zwischen allen Beteiligten beitragen müssen.

Darüber hinaus können Sie u. a.:

  • bei medizinischer Diagnostik und Therapie assistieren

  • bei Not- und Zwischenfällen situationsgerecht handeln

  • Sicherheit- und Gesundheitsschutz bei der Arbeit gewährleisten

  • Maßnahmen der Praxis- und Arbeitshygiene anwenden

  • Schutz vor Infektionskrankheiten gewährleisten

  • mit Arzneimitteln, Sera und Impfstoffen richtig umgehen

  • Patienten umfassend betreuen und beraten

  • Betriebsabläufe planen und organisieren sowie anfallende Verwaltungsarbeiten erledigen

  • Materialbeschaffung und -verwaltung durchführen

  • ärztliche Leistungen mit der entsprechenden Branchensoftware abrechnen und dokumentieren

  • Maßnahmen zur Qualitätssicherung organisieren

  • gesetzliche und vertragliche Bestimmungen der medizinischen Versorgung umsetzen

Externe Ansprechpartner

Ärztekammer Nordrhein
Frohnhauser Straße 69, 45127 Essen
Ansprechpartner: Frau Beate Boeckem
0201 43603036
beate.boeckem@aekno.de

Ausbildungsberaterin
Frau Dr. Aden
0201 43603032
aden@robert-schmidt-berufskolleg.de

Lernort Schule

Allgemeines

Der Berufsschulunterricht findet sowohl vormittags als auch nachmittags an zwei Tagen in der Woche statt. In der Regel haben Sie 9 bis 11 Stunden Unterricht in der Woche.
Leistungsbewertung

Übersicht über die Leistungsbewertung (pdf)

Gemeinsame Zielsetzung

Ihr Ausbildungsbetrieb, die Berufsschule und natürlich Sie selbst tragen dafür Sorge, dass Sie die o. g. Kompetenzen und Fähigkeiten erreichen. Für die Berufsschule bedeutet dies, dass Sie in den folgenden berufsbezogenen Bereichen unterrichtet werden:

  • Medizinische Assistenz

  • Patientenbetreuung und Abrechnung

  • Wirtschafts- und Sozialprozesse

  •  Praxismanagement

Dazu kommt der berufsübergreifende Bereich mit den Fächern

  • Deutsch/Kommunikation

  • Politik/Gesellschaftslehre

  • Sport/Gesundheitsförderung

  • Religion

  • Englisch

Im Differenzierungsbereich wird der Unterricht durch Medizinische Gerätekunde und Praktische Übungen ergänzt und vertieft.

In Anlehnung an die Lehrpläne und Richtlinien ist es unser Ziel, unsere Schülerinnen bei der Entwicklung einer breiten beruflichen Handlungskompetenz möglichst vielfältig zu unterstützen. Handlungskompetenz bedeutet, dass die Schülerinnen fähig sind, sich in beruflichen, gesellschaftlichen und privaten Situationen sachgerecht und durchdacht sowie individuell und sozial verantwortlich zu verhalten.
Mit Hilfe eines modernen, an den Besonderheiten einer Arztpraxis orientierten Unterrichts sollen die Auszubildenden befähigt werden

  • ihr Handeln unter Berücksichtigung der Praxisbelange auf die Patienten auszurichten

  • im Praxisteam zu kommunizieren und zu kooperieren

  • Arbeitsabläufe zu organisieren

  • selbständig und verantwortungsbewusst zu arbeiten

qualitätsbewusst zu handeln und dabei die informationstechnologischen und organisatorischen Mittel und Medien zu nutzen.

Zeitliche Zuordnung

 

Die Lernfelder und ihre Zuordnung zum Ausbildungsjahr

Bildungsgang Medizinische Fachangestellte/Medizinischer Fachangestellter

 

 

Medizinische Assistenz

Patienten­betreuung und Abrechnung

Wirtschafts- und Sozialprozesse

Praxis­management

1. Jahr

LERNFELD 3:

Praxishygiene und Schutz vor Infektionskrankheiten organisieren

LERNFELD 4:

Bei Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Bewegungs­­­apparates assistieren

LERNFELD 1:

Im Beruf und Gesundheits­wesen  orientieren

LERNFELD 2:

Patienten empfangen und begleiten

2. Jahr

LERNFELD 5:

Zwischenfällen vorbeugen und in Notfall­situa­tionen Hilfe leisten

LERNFELD 8:

Patienten bei diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen der Erkrankungen des Urogenitalsystems begleiten

LERNFELD 6:

Waren beschaffen und verwalten

 

LERNFELD 7:

Praxisabläufe im Team organisieren

 

3. Jahr

LERNFELD 9:

Patienten bei diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen der Erkrankungen des Verdauungssystems begleiten

 

 

LERNFELD 10:

Patienten bei kleinen chirurgischen Behandlungen begleiten und Wunden versorgen

LERNFELD 12:

Berufliche Perspektiven entwickeln

LERNFELD 11:

Patienten bei der Prävention begleiten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Eingeführte Lehrbücher

Folgendes Buch ist von den Unterstufenschülern/-innen anzuschaffen:

  • Medizinische Fachangestellte - Behandlungsassistenz,
    Aden, Eitzenberger-Wollring, Rauhut, Europa Lehrmittel, Nr. 69611,
    ISBN 978-3-8085-6968-9, EUR 34,70

Die folgenden Bücher werden von der Schule zur Verfügung gestellt und über das Mediengeld finanziert.

  • Organisation und Verwaltung in der Arztpraxis - mit Wirtschafts- und Sozialkunde,
    Gönner/Mergelsberg, Cornelsen ISBN 978-3-464-45122-9, EUR 25,50

  • Medizinische Fachangestellte Patientenbetreuung und Abrechnung,
    Band 1 – Grundlagen, Nebel/Vogedes, Europa Lehrmittel, Nr. 65193,
    ISBN 978-3-8085-6525-4, EUR 16,30

  • Medizinische FachangestelltePatientenbetreuung und Abrechnung,
    Band 2 – Behandlungsfälle, Nebel/Vogedes, Europa Lehrmittel, Nr. 65216, ISBN 978-3-8085-6522-3, EUR 16,50

  • Medizinische Fachangestellte  -  Elektronische Datenverarbeitung,
    Bildungsverlag Eins, Nr. 92012, ISBN 978-3-427-92012-0, EUR 9,95

  • English for Qualified Medical Employees, Europa Lehrmittel, Nr. 79558, EUR 14,70

Lernort Betrieb

Lernort Betrieb

Ausbildungsverträge werden u. a. von einzelnen Arztpraxen, Medizinischen Versorgungszentren, Krankenhäusern, Privatkliniken und auch der Bundeswehr angeboten.

Während der Ausbildung ist ein Berichtsheft zu führen, das die betriebliche Ausbildung spiegelt und vom Ausbilder unterschrieben Voraussetzung für die Zulassung zur Abschlussprüfung ist.

Die Ausbildungsvergütung können Sie hier nachlesen: https://www.aekno.de/aerzte/gesetze-verordnungen/gehaltstarifvertrag-fuer-mfa

Prüfungen und Abschlüsse

Zwischen- und Abschlussprüfungen

Sie werden während der Ausbildung eine Zwischen- und eine Abschlussprüfung ablegen.

  • Die Zwischenprüfung wird nach 1 1/2 Ausbildungsjahren, meistens im März des zweiten Ausbildungsjahres schriftlich abgelegt. Sie ist Voraussetzung für die Zulassung zur Abschlussprüfung.

  • Die Ausbildung endet mit der Ablegung der Abschlussprüfung vor der Ärztekammer Nordrhein. Diese zentrale Abschlussprüfung besteht aus einem schriftlichen und einem praktischen Teil. Eine mündliche Prüfung erfolgt nur, wenn es für das Bestehen der Prüfung notwendig ist. Weitere Informationen zur Prüfungsordnung finden Sie unter www.aekno.de.

Vorzeitige Zulassung zur Abschlussprüfung

Sie können die Ausbildung verkürzen, wenn Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Verkürzung um 1 Jahr bei Nachweis der Allgemeinen Hochschulreife oder der Fachhochschulreife.

  • Verkürzung um 1/2 Jahr bei Nachweis eines Notendurchschnitts von 2,0 in den prüfungsrelevanten Bündelungsfächern am Ende des zweiten Ausbildungsjahres bzw. ersten Ausbildungsjahres der Auzubildenden mit Abitur oder Fachhochschuleife

Inhalte der Zwischen und Abschlussprüfung

 

Die Zwischenprüfung erfolgt schriftlich in programmierter Form. Sie besteht aus folgenden Arbeiten:

Medizin (60 Minuten) und  Verwaltung (40 Minuten). Die Prüfungsarbeit Verwaltung enthält Fragen aus den Bereichen Praxismanagement, Patientenbetreuung- und Abrechnung und Wirtschafts- und Sozialprozesse.

Die schriftliche Abschlussprüfung erfolgt  in programmierter Form und besteht aus folgenden Prüfungsarbeiten:

Medizin (120 Minuten), Betriebsorganisation und –verwaltung (120 Minuten) und Wirtschafts- und Sozialkunde (60 Minuten)

Die Prüfungsarbeit Betriebsorganisation und –verwaltung enthält Fragen aus den Bereichen Praxismanagement, Patientenbetreuung und Abrechnung und Wirtschafts- und Sozialprozesse.

Ablauf der Berufsabschlussprüfung/ Prüfungszeugnis

Die schriftliche Abschlussprüfung und die praktische Prüfung gehen mit jeweils 50% in die Gesamtbewertung ein.

Die praktische Prüfung dauert maximal 75 Minuten, in denen der Prüfling einen Patienten vom Betreten bis zum Verlassen der Praxis begleitet, alle notwendigen Tätigkeiten beschreibt und diese, wenn möglich, praktisch ausführt und sein Vorgehen begründet.

Die Ärztekammer stellt ein Prüfungszeugnis mit einer Gesamtnote nach folgendem Bewertungsschema aus:

Prozente

Note

100  -  92

sehr gut

  91  -  81

gut

  80  -  67

befriedigend

  66  -  50

ausreichend

  49  -  30

mangelhaft

  29  -    0

ungenügend

 

Doppelqualifikation

Seit dem Schuljahr 2011/12 bietet das Robert-Schmidt-Berufskolleg besonders leistungsbereiten Auszubildenden mit Fachoberschulreife ausbildungsbegleitend den Erwerb der Fachhochschulreife an.

Die Doppelqualifikation beinhaltet:

  • Der Berufsschulunterricht findet während der drei Jahre an zwei Tagen mit insgesamt durchschnittlich 15 Unterrichtsstunden pro Woche statt. Die Unterrichtstage sind  Mittwoch und Freitag.

  • Der zusätzliche Unterricht von 4-5 Stunden pro Woche verteilt sich auf die Fächer Deutsch, Englisch, Mathematik und Biologie.

  • Am Ende der Ausbildung erfolgen schriftliche Prüfungen zum Erwerb der Fachhochschulreife in Deutsch, Englisch und Mathematik.

Download Informationen zur MFA-Ausbildung

Fort- und Weiterbildungen

Es gibt vielfältige Fortbildungsveranstaltungen der Ärztekammer Nordrhein, wie z. B.

  • Fachwirt/in für ambulante medizinische Versorgung
  • EVA (Entlastende Versorgungsassistentin)

Nähere Auskünfte erteilt:

Ärztekammer Nordrhein
Tersteegenstraße 9
40474 Düsseldorf

Tel.: 0211 43020
Fax: 0211 43021200

Öffnungszeiten: Mittwochs 09:00 - 16:00 Uhr

E-Mail: aerztekammer[at]aekno[.]de

Aktivitäten

Lossprechung der Medizinischen Fachangestellten 2017

Bestenehrung am Robert-Schmidt-Berufskolleg

Mit sehr guten Abschlussnoten wurden drei neue Medizinische Fachangestellte des Abschlussjahrgangs 2017 von Frau Dr. Aden (Ausbildungsberaterin der Ärztekammer), Herrn Dr. Ludger Wollring (Vorsitzender der Ärztekammer Essen) und OStR Dirk Spitzenberg (Bildungsgangleiter Medizinische Fachangestellte) im Rahmen der Lossprechungsfeier in unserer Aula geehrt.

Projektwochen der MFA - Unterstufen 2015

Angeregt durch einige Ausbilder und umgesetzt mit Unterstützung der Ärztekammer Nordrhein und starkem Engagement der Kolleginnen und Kollegen im Bildungsgang der MFA beginnt auch das Schuljahr 2015/16  mit einem zweiwöchigen Projekt in den Unterstufenklassen der Medizinischen Fachangestellten, um den Auszubildenden durch die kompakte Erarbeitung von Grundlagen schnellstmöglich eine sichere praxis- und patientenorientierte Handlungskompetenz zu vermitteln.
Die Projektwochen umfassen 54 Unterrichtsstunden mit Inhalten aus den Unterrichtsfächern im berufsbezogenen Bereich und allgemeinen Informationen zum Ablauf der Ausbildung. Die Stundenplangestaltung für die zwei Wochen sieht neben der theoretischen Stoffvermittlung auch  an zwei Tagen eine direkte praktische Umsetzung der Lerninhalte in den jeweiligen Ausbildungsbetrieben vor, da der Unterricht am Mittwoch erst um 13:20 Uhr beginnt und am Donnerstag bereits um 10:35 Uhr endet.

Themenschwerpunkte des Blockunterrichts sind:
•    Sicherheit, Hygiene und Assistenz in der Praxis
•    Patientenbetreuung und Abrechnung
•    Umgang mit Patientendaten
•    Kommunikation mit Patienten am Telefon und in Standardsituationen in der Arztpraxis
•    Konfliktverhalten
•    Rollenverständnis der MFA

Außerdem können grundlegende kooperative Lernmethoden und soziale Kompetenzen, die für die erfolgreiche Ausbildung und die Unterrichtsarbeit in der
Klassengemeinschaft unerlässlich sind, im Zusammenhang  intensiver geschult werden.
Die Evaluation des Projektes erfolgt über einen Fragebogen für die Auszubildenden zum Ausbildungsstart und einem weiteren zur Selbstevaluation nach den zwei Wochen. Am Projektende erhalten auch die ausbildenden Arztpraxen einen Fragebogen mit der Bitte um Rückgabe.

Ute Cremerius, StD'
Bildungsgangleiterin

Anmeldung

Voraussetzungen

Eine Anmeldung kann erst erfolgen, nachdem der Ausbildungsvertrag unterschrieben wurde.

Neues Anmeldeverfahren

Ab sofort erfolgen auch die Anmeldungen zur Berufsschule über das zentrale Portal "SchülerOnline".

Das neue Verfahren gilt nicht für bereits bestehende Ausbildungsverhältnisse!

Bevor Sie Ihre neuen Auszubildenden zur Berufsschule anmelden können, müssen Sie sich einmalig als Betrieb oder Praxis unter www.schueleranmeldung.de registrieren.

Eine Anmeldung durch den Auszubildenden/ die Auszubildende sollte möglichst vermieden werden.

>> Informationsblatt der Stadt Essen für Ausbildungsbetriebe

Bewerbungsunterlagen