Speditionskaufleute

Der Ausbildungsberuf

Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung sind in Unternehmen tätig, die den Transport von Gütern und sonstige logistische Dienstleistungen planen, organisieren, steuern, überwachen und abwickeln. Sie planen und organisieren den Versand, den Umschlag und die Lagerung von Gütern. Desweiteren bieten sie logistische Leistungen unter Beachtung einschlägiger Rechtsvorschriften und der Belange des Umweltschutzes an. Sie steuern und überwachen das Zusammenwirken der an Logistikketten beteiligten Personen und Einrichtungen.  Teilsendungen werden zu größeren Ladeeinheiten zusammengefasst. Bei der Abwicklung internationaler Verkehre werden die außenwirtschaftlichen Gesetze und Zollbestimmungen berücksichtigt. Dabei kommunizieren und korrespondieren die Unternehmen mit ihren ausländischen Geschäftspartnern in den jeweiligen Sprachen. Bei ihrer Tätigkeit setzen moderne Informations- und Kommunikationstechnologien ein.

Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung erarbeiten für ihre Kunden logistische Konzepte. Sie entwickeln Netzwerke für die optimale Abwicklung der kundenaufträge. Durch selbstständiges Wahrnehmen der Aufgaben und Beobachten des Marktes passen sie ihre Konzepte neuen Anforderungen an. Sie ermitteln und bewerten Leistungsangebote des Transport- und Logistikmarktes, beschaffen und stellen Informationen für ihre Kunden zur Verfügung. Das Bearbeiten von Kundenreklamationen und Schadensmeldungen, inklusive der Beratung und Vermittlung in Versicherungsfragen sind ein weiteres Tätigkeitsfeld. Sie erarbeiten Angebote und bereiten Verträge vor. Hierfür kalkulieren sie Preise und ermitteln Kosten und Erträge.

Frau Schlüter

Speditionskaufleute
E-Mail: isabelle.schlueter[at]rsibk[.]de
+49 (0) 201 88 79 471

Lernort Schule

Allgemeines

Im Rahmen ihrer dreijährigen Ausbildung besuchen die Auszubildenden in der Fachrichtung Spediton und Logistikdienstleistungen an zwei Wochentagen in Unter-, Mittelstufe für in der Regel insgesamt je 12 Unterrichtstunden ihre Ausbildungsschule, das Robert-Schmidt-Berufskolleg. In der Oberstufe findet der Unterricht an einem Wochentag.

Gemeinsame Zielsetzung

Der Auftrag der Schule im dualen System ist die Entwicklung einer breiten beruflichen Handlungskompetenz unserer Schülerinnen und Schülern. In handlungsorientiert durchgeführtem Unterricht sollen sie befähigt werden

  • selbstständig analytisch zu denken,

  • Eigeninitiative und Verantwortungsbewusstsein zu zeigen,

  • qualitätsbewusst und kundenbezogen zu handeln,

  • rechtssicher zu handeln,

  • Arbeitsabläufe zu organisieren,

  • im Team zu kommunizieren und zu kooperieren und

  • die technischen, informationstechnologischen, und organisatorischen Mittel und Medien zu nutzen.

Zum Erreichen dieser Zielsetzung bedarf es einer engen Kooperation aller an der Ausbildung Beteiligten. Nur die gemeinsame Arbeit von Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern und den in den jeweiligen Ausbildungsbetrieben für die Ausbildung Verantwortlichen ermöglicht eine optimale Ausbildung.

Zeitliche Zuordnung

LernfeldThemaFach
1. Jahr
1Die Berufsausbildung mitgestaltenWSP*
2Im Speditionsbetrieb mitarbeitenWSP
3Geschäftsprozesse dokumentieren und Zahlungsvorgänge bearbeitenKSK*
4Verkehrsträger vergleichen und Frachtaufträge im Güterkraftverkehr bearbeitenSLG*
5Speditionsaufträge im Sammelgut- und Systemverkehr bearbeitenSLG
LernfeldThemaFach
2. Jahr
6Frachtaufträge eines weiteren Verkehrsträgers bearbeitenSLG
7Geschäftsprozesse erfolgsorientiert steuernKSK
8Betriebliche Beschaffungsvorgänge planen, steuern und kontrollierenWSP
9Lagerleistungen anbieten und organisierenSLG
10Exportaufträge bearbeitenSLG
LernfeldThemaFach
3. Jahr
11Importaufträge bearbeitenSLG
12Beschaffungslogistik anbieten und organisierenSLG
13Distributionslogistik anbieten und organisierenSLG
14Marketingmaßnahmen entwickeln und durchführenSLG
SLGSpeditionelle und logistische Geschäftsprozesse
WSPWirtschafts- und Sozialprozesse
KSKKaufmännische Steuerung und Kontrolle

 

Eingeführte Lehrbücher

Fach

Titel

Autoren

Verlag

SLG

Spedition und Logistik
- Informationshandbuch
-  Lernsituationen

M. Voth,
G. Hesse

Bildungsverlag EINS

WSP

Wirtschafts- und Sozialprozesse Spedition und Logistik
- Informationshandbuch
- Lernsituationen

K.-H. Schimpf,
M. Terfurth

Bildungsverlag EINS

KSK

Rechnungswesen Spedition und Logistikdienstleistung

M. Eberhardt, u.a.

Winklers Verlag

Die Anschaffung und Finanzierung erfolgt aufgrund gesetzlicher Vorgaben, mit Ausnahme
des Informationshandbuches im Fach WSP, durch den Schulträger.

 

Lernort Betrieb

Die an unsererm Berufskolleg unterrichteten Schülerinnen und Schüler kommen, über die Stadtgrenzen Essen hinaus, aus Unternehmen des mittleren Ruhrgebiets.

Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit unseren dualen Partnern. Wir schätzen das Engagement und die Kooperationsbereitschaft der Unternehmensehr, da wir mit ihrer Hilfe unsere Schülerinnen und Schüler fachlich, aber auch menschlich im Hinblick auf die Entwicklung einer beruflichen Handlungskompetenz zielgerichteter fördern können.

Prüfungen und Abschlüsse

IHK-Prüfungen

Den Abschluss der Ausbildung zum Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistung bildet die Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer. Jeweils im Mai und im November eines jeden Jahres werden die bundesweit einheitlichen Prüfungen durch die IHK durchgeführt. Mit Bestehen der Abschlussprüfung erhalten die Auszubildenden ein Abschlusszeugnis (Kaufmannsgehilfenbrief) durch die jeweilige Kammer, das die erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung bescheinigt.

Bereits während des zweiten Ausbildungsjahres findet eine IHK-Zwischenprüfung statt. Mit Hilfe von Multiple-Choice-Aufgaben wird der Kenntnisstand der Auszubildenden überprüft. Zur zeit hat die hier erlangte Note keinen Einfluss auf die Abschlussnote.

Fragen zu den Prüfungen beantwortet die jeweils die für das Unternehmen zuständige IHK.

Unabhängig vom Bestehen der Berufsabschlussprüfung (Kammer-Prüfung) erhalten alle Schülerinnen und Schüler, die die Berufsschule besuchen, am Ende des dritten Schul-/Ausbildungsjahres ein Berufsschulabschlusszeugnis, wenn ihre schulischen Leistungen den Anforderungen entsprechen, d. h. in allen Fächern mindestens "ausreichend" oder nur in einem Fach "mangelhaft" sind.

Mit der Erteilung des Berufsschulabschlusses endet die Berufsschulpflicht.

Schülerinnen und Schüler, die die Abschlussprüfung nicht bestanden haben und deren Ausbildungsverhältnis verlängert wurde, sind weiterhin berechtigt, bis zur Wiederholung der Prüfung am Unterricht des berufsbezogenen Bereiches teilzunehmen.

 

Vorzeitige Zulassung

Für die Auszubildenden besteht die Möglichkeit, ihr im Normalfall dreijähriges Ausbildungsverhältnis um sechs Monate zur verkürzen. Voraussetzung hierfür sind gute Noten sowohl im betrieblichen Bereich, als auch in der Schule. In den Fächern (speditionelle und logistische Geschäftsprozesse, Wirtschafts- und Sozialprozesse, kaufmännische Steuerung und Kontrolle, Englisch und Datenverarberitung) muss am Ende des zweiten Ausbildungsjahr ein Notendurchschnitt von 2,5 erzielt werden.

Mit Bestehen der Abschlussprüfung enden das Ausbildungsverhältnis und das Schulverhältnis vorzeitig.

 

Prüfungsinhalte

Zur Vorbereitung auf die Prüfungen bietet die zuständige Aufgabenstelle für kaufmännische Abschluss- und Zwischenprüfungen (AkA) in Nürnberg auf ihrer Internet-Seite,

www.ihk-aka.de Stoffkataloge und Prüfungsaufgabensätze der zentralen Prüfungen im Ausbildungsberuf "Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistung" an. Sie stellt dort außerdem nützliche Informationen z. B. über Ansprechpartner, Prüfungstermine oder die Gestaltung der Prüfungen bereit.

 

Prüfungsablauf

Die Abschlussprüfung gliedert sich in zwei Teile:

1. die schriftliche Kammerprüfung:

  • 1. Prüfungstag
    Leistungserstellung in Spedition und Logistik (180 Minuten)

  • 2. Prüfungstag
    Kaufmännische Steuerung und Kontrolle (60 Minuten)
    Wirtschafts- und Sozialkunde (60 Minuten)

Der genaue Termin ist auf der Seite www.aka-nuernberg.de abrufbar.

2. die mündliche Kammerprüfung:

  • Fallbezogenes Fachgespräch  (ca. 30 Min.)
    Hier erhält der Prüfling zwei praxisorientierte Aufgaben zur Wahl, die er vorab ca. 20 Min. bearbeitet hat.

Zum Bestehen der Abschlussprüfung müssen im Gesamtergebnis sowie in mindestens drei Prüfungsbereichen, darunter dem Prüfungsbereich Leistungserstellung in Spedition und Logistik, ausreichende Leistungen erbracht werden. Werden die Prüfungsleistungen in einem Prüfungsbereich mit „ungenügend“ bewertet, so ist die Prüfung nicht bestanden.

Die Berufsabschlussprüfung gilt als bestanden, wenn in drei der vier Prüfungsbereiche mindestens ausreichende Leistungen erbracht worden sind und wenn keine Leistung mit "ungenügend" bewertet wurde.

Mit der Erteilung des Berufsabschlusses durch Ausgabe des Prüfungszeugnisses am Tag der mündlichen Prüfung endet das Ausbildungsverhältnis.

 

 

Aktivitäten

Logistikwettbewerb Euregio

Am 20. und 21. Februar 2018 besuchten 50 Schülerinnen und Schüler des Robert-Schmidt-Berufskollegs die Trans-Log-Intermodal Messe in Kalkar. Im Rahmen dieser Messe fand der erste „Euregionalen Logistikwettbewerb 2018“ der Ler(n)enden Euregio statt, an dem unsere Schüler teilgenommen haben.

Die Ler(n)ende Euregio steht für grenzüberschreitendes Ausbilden und Lernen ohne Grenzen und bietet deutschen und niederländischen berufsbildenden Schulen in den Grenzregionen Rhein-Waal sowie Gronau-Enschede die Möglichkeit, ihre Auszubildenden euregional zu qualifizieren.

An zwei parallel stattfindenden Logistikwettbewerben nahmen 50 deutsche und niederländische Berufsschüler teil. Der Wettbewerb für die angehenden Fachlageristen und Fachkräfte für Lagerlogistik bestand aus praxisorientierten Aufgaben, die unter den Aspekten der Sicherheit sowie Effizienz vor einer Jury zu lösen waren. Ein derartig praxisorientiertes Training wäre im Rahmen des normalen Unterrichts nur schwer zu realisieren.

Der zweite Wettbewerb beinhaltete eine Kundenpräsentation, welche von angehenden Speditionskaufleuten bearbeitet und präsentiert wurde. Das Hauptanliegen beider Wettbewerbe lag in der Zusammenarbeit der deutschen und niederländischen Schülerinnen und Schülern zur gemeinsamen Erweiterung und Vertiefung ihrer Fachkompetenzen im Bereich Logistik.

Der Projektleiter Willem van Hees verkündete am Mittwochnachmittag die zwei Siegerteams der Logistikwettbewerbe. Herzliche Glückwünsche an die Gewinner des Wettbewerbs und  besonders an unseren Preisträger Alexander Uhlendorf!

Youtube Video der Veranstalter (4:40 Minuten)

Erfolgreiche Teilnahme am euregionalen Logistikwettbewerb 2022 der Ler(n)enden Euregio

Das Robert-Schmidt-Berufskolleg hat mit insgesamt sieben Schülerinnen und Schülern sowie vier Lehrerinnen und Lehrern am 21. und 22. März 2022 an dem „Euregionalen Logistikwettbewerb 2022“ in Kalkar teilgenommen.

Die Ler(n)ende Euregio steht für grenzüberschreitendes Ausbilden und Lernen ohne Grenzen und bietet deutschen und niederländischen berufsbildenden Schulen in den Grenzregionen Rhein-Waal sowie Gronau-Enschede die Möglichkeit, ihre Auszubildenden euregional zu qualifizieren.

An zwei, parallel stattfindenden Logistikwettbewerben nahmen insgesamt 50 deutsche und niederländische Berufsschüler teil. Der Wettbewerb für die angehenden Fachlageristen und Fachkräfte für Lagerlogistik, basierte auf praxisorientierten Aufgaben, bei der ihrer Ausführung nach den Kriterien der Sicherheit, Genauigkeit und Zeit beurteilt worden sind. Dieser Wettbewerb war ein einmaliges, praxisorientiertes Training, welches nicht innerhalb einer Schule oder eines Klassenzimmers zu realisieren wäre. Der zweite Wettbewerb beinhaltete eine Kundenpräsentation, welche von angehenden Speditionskaufleuten bearbeitet und präsentiert wurde. Das Hauptanliegen beider Wettbewerbe lag in der Zusammenarbeit der deutschen und niederländischen Schülern und Schülerinnen, zur gemeinsamen Erweiterung und Vertiefung ihrer Fachkompetenzen im Bereich Logistik.

Die Projektleiter verkündeten am Dienstagnachmittag die zwei Siegerteams der Logistikwettbewerbe. Herzliche Glückwünsche an alle Gewinner des Wettbewerbs und besonders an unsere Schülerin Paulina Hermes aus der LL20F!

 

Den offiziellen Bericht des Veranstalters finden Sie hier.

Interessante Links

Bundesinstitut für Berufsbildung (BiBB)
www.bibb.de
Bundesverband für Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung e.V.
www.bgl-ev.de
Bundesvereinigung für Logistik e.V.
www.bvl.de
Internetseite des Zoll
www.zoll.de
Internetseiten der Speditionen

Anmeldung

Voraussetzungen

Eine Anmeldung kann erst erfolgen, nachdem der Ausbildungsvertrag unterschrieben wurde.

Neues Anmeldeverfahren

Ab sofort erfolgen auch die Anmeldungen zur Berufsschule über das zentrale Portal "SchülerOnline".

Das neue Verfahren gilt nicht für bereits bestehende Ausbildungsverhältnisse!

Bevor Sie Ihre neuen Auszubildenden zur Berufsschule anmelden können, müssen Sie sich einmalig als Betrieb oder Praxis unter www.schueleranmeldung.de registrieren.

Eine Anmeldung durch den Auszubildenden/ die Auszubildende sollte möglichst vermieden werden.

>> Informationsblatt der Stadt Essen für Ausbildungsbetriebe

Bewerbungsunterlagen