2022

Digitaler Spanischtag 2022

Erfolgreiche Absolventen des didgitalen Spanischtages 2022

Am 15.02.2022 fand am Robert-Schmidt-Berufskolleg der "Digitale SpanischTag" in Zusammenarbeit mit dem spanischen Fremdsprachen-Institut San Fernando statt.

63 Schülerinnen und Schüler der Höheren Handelsschule am Robert-Schmidt-Berufskolleg nutzten an diesem Tag die Möglichkeit, sich im Rahmen von drei digitalen Unterrichtseinheiten auf eine virtuelle Reise in das Urlaubsland Spanien aufzumachen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Spanischkurse konnten an diesem Tag Einblicke in Beherbergungsmöglichkeiten und Hotelaufenthalte, in Kultur und Sehenswürdigkeiten Madrids und einen Überblick über typische Gerichte aus Spanien gewinnen. Das Projekt wurde von der Spanisch-Lehrerin Ute Müller koordiniert. Die drei OnlineUnterrichtseinheiten wurden jeweils von spanischen Lehrkräften vor Ort unterstützt. Es diente auch als Ausgleich coronabedingter Lernstandsdefizite und zur Vorbereitung der bevorstehenden Prüfung für das KMK-Fremdsprachenzertifikat. Alle Schülerinnen und Schüler erhielten zum Abschluss des Projektes ein Zertifikat des Fremdsprachen-Instituts San Fernando aus Sevilla, das auch bei den nunmehr anstehenden Bewerbungsverfahren hilfreich sein kann. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zogen - so wie Nassim Ben Moussa - ein positives Fazit aus dem Tag: Er gab ihnen „einen Einblick in die spanische Kultur und über Sehenswürdigkeiten und Geschichte Madrids."

 

Juniorwahl 2022

Landtagswahl NRW: JUNIORWAHL 2022 AM ROBERT-SCHMIDT-BERUFSKOLLEG

Das Robert-Schmidt-Berufskolleg nahm in diesem Schuljahr zum zweiten Mal an der Juniorwahl teil. Im September 2021 hatten über 700 Schülerinnen und Schüler an der Bundestagswahl teilgenommen, dieses Mal wurde im Rahmen der Landtagswahl NRW gewählt.

Nachdem die Schülerinnen und Schüler im Unterricht Themen zu Demokratie, Wahlen und dem Landtag in den Fächern Politk und VWL bearbeitet hatten, stand in der Woche vom 09.05.2022 bis  13.05.2022 die Juniorwahl an.

Bei der Juniorwahl dürfen alle Schülerinnen und Schüler ihre Stimmen abgeben, egal, ob sie schon 18 Jahre alt sind oder nicht. So nahmen dieses Jahr  vier Berufsschulklassen und fünf Vollzeitklassen mit 183 wahlberechtigten Schülerinnen und Schülern teil und gaben 146 Stimmen ab.

Am Freitag, den 13.05.2022 wählten die Klassen im Selbstlernzentrum des Robert-Schmidt-Berufskollegs. Dieses hatte man mit zwei Wahlkabinen und einer versiegelten Wahlurne ausgestattet und die Wahlhelferinnen und -helfer aus jeder Klasse kontrollierten die Wahlbenachrichtigungen, verteilten Stimmzettel und führten das Wählerverzeichnis.

Wie bei einer echten Wahl wurden die Wahlzettel anschließend ausgezählt und an die Juniorwahlzentrale übermittelt. Die Wahl an unserer Schule führte zu folgenden Ergebnissen und zeigt damit ein deutlich anderes Ergebnis als die „richtige“ Landtagswahl NRW!

CDU                           28.3%,

SPD                            21,7%,

FDP                            18,1%,

GRÜNE                      10,9 %,

AfD                             15,9%,

DIE LINKE                  0,7%,

DIE PARTEI                3,6%

FREIE WÄHLER          0,7%.

MOVIGO!

BEWEGT BEGEGNEN

Die Idee zum Projekt movigo! bewegt begegnen hatte ihren Anfang vor ca. einem Jahr in den Folgen der Corona-Krise, die nicht nur unsere Schülerinnen und Schüler dazu verdammt hat, mehr oder weniger bewegungs- und kontaktlos, nur versorgt mit digitalem Zeitvertreib, zu Hause festzusitzen. Über mögliche Folgen wie Übergewicht, Konzentrationsschwierigkeiten, Depressionen und mehr wurde vielerorts berichtet.

Die daraus resultierenden Überlegungen führten zum Konzept movigo! bewegt begegnen, das vorsah, einen Teil der Mittel, die uns die Stadt Essen über das Kommunale Integrationzentrum (KI) für die Interkulturelle Schulentwicklung zur Verfügung gestellt hatte, unseren Schülerinnen und Schülern in Form eines Bewegungs- und Begegnungsprojektes zukommen zu lassen. Unserer sehr heterogenen Schulgemeinde sollte die Möglichkeit gegeben werden, abzuschalten, sich zu bewegen, Spaß zu haben und sich dabei auch besser kennenzulernen. Das Ganze sollte auf dem Schulhof unter fachlicher Anleitung und in den Pausen stattfinden. Prof. Ulf Gebken vom Fachbereich Bewegungswissenschaften der Uni Duisburg-Essen unterstützte das Projekt und vermittelte uns Kontakte zu seinen Studierenden. Unsere Ansprechpartner vom KI sind von der Idee des Konzeptes sehr angetan und unterstützten die Genehmigung des Projektes durch den Schulträger. 

Nun konnten wir jedoch fünf Studierende gewinnen, die das Projekt motiviert anleiten und unsere Schülerinnen und Schüler betreuen werden. Bis zu den Sommerferien werden täglich zwei Stunden Bewegungsangebote auf unserem Schulhof im Bereich der Tischtennisplatten und der Fläche vor der Treppe unterbreitet. Nach den Sommerferien wird das Projekt weitergeführt werden.

Um möglichst alle unsere Schülerinnen und Schüler bestmöglich zu motivieren, haben wir in den vergangenen Wochen interessante Trendsportgeräte angeschafft. Damit können sowohl Gymnastikübungen mit Hulahoop-Reifen und Therabändern, Boxübungen mit Boxsack, -handschuhen und -pratzen, Ballspiele jeglicher Form, Rückschlagspiele wie Tennis, Badminton, Tischtennis, als auch Trendsportarten wie Spike-Ball, Indiaka-Ball und Disc-Golf, Gleichgewichtsübungen mit Slackline und Koordinationsleitern, Tauziehen und viele Spiele durchgeführt werden. Dazu haben wir einen Container besorgt, in dem das Sportmaterial nach den Bewegungseinheiten wieder sicher und geschützt verstaut werden kann. 

Das Angebot gilt täglich für alle Schülerinnen und Schüler aller unserer Bildungsgänge. Geplant ist, dass Interessierte in ihren 30-minütigen Pausen in der Zeit von 10:00 Uhr und 12:00 Uhr zum Schulhof kommen und sich den Bewegungsangeboten anschließen. So soll jeder Lernende die Möglichkeit haben, mindestens einmal in der Woche am Projekt teilzunehmen. Um alles kennenzulernen, werden in den nächsten Wochen Stationen aufgebaut werden, an denen alle Angebote ausprobiert werden können. Im Vordergrund steht der Gedanke, sich gemeinsam zu bewegen, zu spielen, abzuschalten und Spaß zu haben, daher ist die Teilnahme freiwillig.

Erfolgreiche Teilnahme am euregionalen Logistikwettbewerb 2022 der Ler(n)enden Euregio

Das Robert-Schmidt-Berufskolleg hat mit insgesamt sieben Schülerinnen und Schülern sowie vier Lehrerinnen und Lehrern am 21. und 22. März 2022 an dem „Euregionalen Logistikwettbewerb 2022“ in Kalkar teilgenommen.

Die Ler(n)ende Euregio steht für grenzüberschreitendes Ausbilden und Lernen ohne Grenzen und bietet deutschen und niederländischen berufsbildenden Schulen in den Grenzregionen Rhein-Waal sowie Gronau-Enschede die Möglichkeit, ihre Auszubildenden euregional zu qualifizieren.

An zwei, parallel stattfindenden Logistikwettbewerben nahmen insgesamt 50 deutsche und niederländische Berufsschüler teil. Der Wettbewerb für die angehenden Fachlageristen und Fachkräfte für Lagerlogistik, basierte auf praxisorientierten Aufgaben, bei der ihrer Ausführung nach den Kriterien der Sicherheit, Genauigkeit und Zeit beurteilt worden sind. Dieser Wettbewerb war ein einmaliges, praxisorientiertes Training, welches nicht innerhalb einer Schule oder eines Klassenzimmers zu realisieren wäre. Der zweite Wettbewerb beinhaltete eine Kundenpräsentation, welche von angehenden Speditionskaufleuten bearbeitet und präsentiert wurde. Das Hauptanliegen beider Wettbewerbe lag in der Zusammenarbeit der deutschen und niederländischen Schülern und Schülerinnen, zur gemeinsamen Erweiterung und Vertiefung ihrer Fachkompetenzen im Bereich Logistik.

Die Projektleiter verkündeten am Dienstagnachmittag die zwei Siegerteams der Logistikwettbewerbe. Herzliche Glückwünsche an alle Gewinner des Wettbewerbs und besonders an unsere Schülerin Paulina Hermes aus der LL20F!

 

Den offiziellen Bericht des Veranstalters finden Sie hier.

2021

Planspiel Börse 2021

Lars Meyer und Ibtissam Boutanach haben beim Planspiel Börse 2021, unter Anleitung des Fachlehrers Herrn Klein, den 1. Platz in der Wertung Nachhaltigkeit der Sparkasse Essen belegt. In der Auswahl waren nur Aktien, die nachweislich nachhaltig wirtschaften und ihren Beitrag zur Umwelt leisten.

Juniorwahl 2021

Juniorwahl am Robert-Schmidt-Berufskolleg

Als eine von 4.500 Schulen bundesweit hat sich auch das Robert-Schmidt-Berufskolleg in diesem Jahr das erste Mal an der Juniorwahl zur diesjährigen Bundestagswahl beteiligt.

Nach einer fünfwöchigen Vorbereitungszeit im Unterricht war es in der Woche vom 20.09 bis 24.09. soweit: der Wahlakt wurde durchgeführt!

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: insgesamt nahmen 34 Klassen mit 773 wahlberechtigten Schülerinnen und Schülern teil, 661 Stimmen wurden abgegeben. Die Klassen bildeten einen Querschnitt durch die Schülerschaft unserer Schule. So führten 19 Berufsschulklassen, vornehmlich Unterstufen, sowie 15 Vollzeitklassen den Wahlakt durch.

Die Juniorwahl ermöglichte allen Schülerinnen und Schülern, gleich welchen Alters oder Nationalität, die Abgabe ihrer Erst- und Zweitstimme auf Stimmzetteln des Wahlbezirks Essen II in einem mit Wahlkabinen und Wahlurne eingerichteten Wahllokal. Den Wahlvorstand bildeten dabei jeweils 3 Schülerinnen und Schüler jeder Klasse, die sehr ernsthaft und unter den wachsamen Augen ihrer Lehrerinnen und Lehrer ihre Mitschülerinnen und –schüler zur Wahl anleiteten: „Wahlbenachrichtigung vorzeigen und Stimmzettel in Empfang nehmen, Erst- und Zweitstimme in der Wahlkabine ankreuzen und anschließend nach der Verifizierung in eine versiegelte Wahlurne einwerfen“.

Die Wahlzettel wurden am Freitag vor der Bundestagswahl von einem Lehrendenteam ausgezählt und an die Juniorwahlzentrale übermittelt. Die Wahl an unserer Schule führte zu folgenden Ergebnissen und bildet damit die Ergebnisse der „richtigen“ Bundestagswahl erstaunlich genau ab: SPD 26,5 %, CDU 20,8 %, FDP 13,2 %, Grüne 10,4%, AfD 8,3 %, Linke 3,6 %.

Sowohl von Lernenden als auch von Lehrenden wurde dieses Projekt als wertvoller Beitrag zur Demokratisierung beurteilt und könnte damit einen festen Platz im Vorfeld von Wahlen an unserer Schule erhalten.

 

 

Nach oben

Silbermedaille für ein Team der HH beim Planspiel Börse 2020

Ein Team der HH19E (Lars Meyer und Eva Zoe Kastell) haben den 2. Platz beim Planspiel Börse in der Wertung "Nachhaltigkeit" erreicht. Das Team "RSBK Börsenstar" konnte im Zeitraum vom 30.09.2020 bis 09.12.2020 einen Ertrag von 8.550,51 Euro aus dem Startkapital von 50.000 Euro erzielen.

Es winken ein Preisgeld von 400 Euro und eine Einladung nach Düsseldorf und zum Vorstand der Sparkasse nach Essen. Wir gratulieren!

Europatag 2020

Unter dem Titel „Erasmus+ - Arbeiten in Europa" fand am Robert-Schmidt-Berufskolleg am 13. Januar 2020 zum zweiten Mal eine Erasmus+-Informationsveranstaltung mit dem Themenschwerpunkt „Auslandspraktikum“ statt.

Unterstützt wurde das Erasmus+-Team dabei durch Teilnehmer/-innen vom Herbst 2019, die den Unterstufen der dualen Bildungsgänge von ihren Erfahrungen berichteten, Fragen der Auszubildenden beantworteten und praktische Tipps gaben.

Die Veranstaltung endete mit der Übergabe der Europässe Berufsbildung. Mit den Europässen erhalten die Teilnehmer/-innen ein europäisches Zertifikat, in dem ihre im Auslandspraktikum erworbenen Fertigkeiten und Kompetenzen dokumentiert sind.

Sauber-Zauber 2019 am Robert-Schmidt-Berufskolleg

Mit großem Engagement haben die Schülerinnen und Schüler der Klassen HH18G und LL17C den diesjährigen Sauber-Zauber durchgeführt und dabei die Parks und Straßen rund um das Robert-Schmidt-Berufskolleg gesäubert.

Absolventen des Robert-Schmidt-Berufskollegs wieder mit Spitzenleistungen

Auch im Jahr 2019 zählten Auszubildende des Robert-Schmidt-Berufskollegs bei den IHK-Abschlussprüfungen einmal mehr zu den Landesbesten. So war unser Berufskolleg bereits bei der IHK-Bestenehrung im Kammerbezirk am 27. September 2019 mit zahlreichen Absolventen vertreten. Unter dem Motto „Spitzenleistung verdient Anerkennung“ wurden an jenem Tag in der Stadthalle Mülheim die Auszubildenden geehrt, die die IHK-Abschlussprüfung mit der Note „sehr gut“ abgeschlossen hatten.

Die beiden landesbesten Auszubildenden eines jeden Ausbildungsberufsberufes wurden dann am 22. November 2019 von der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen (SIHK) als Top-Azubis in NRW ausgezeichnet. Nach einer beeindruckenden Lasershow zu Beginn und einer „zauberhaften“ Laudatio durch den „Deutschen Meister der Zauberkunst“, Matthias Rauch, ging es mit der Ehrung der „Super-Azubis“ zurück in die Realität. Die Moderatoren der Matinée, Tom Schachtsiek und Timo Hiepler, begrüßten über 800 Gäste in der Stadthalle Hagen. Neben den Landesbesten waren auch Angehörige und Freunde, Unternehmensvertreter und Vertreter der Berufskollegs sowie die Bildungsgeschäftsführer aller 16 Industrie- und Handelskammern in Nordrhein-Westfalen in Hagen zu Gast. 

Dabei sind wir besonders stolz darauf, dass hier zum zweiten Mal in Folge mit Frau Inga Langemeyer und Frau Dana Sturm die besten Auszubildenden im Groß- und Außenhandel, Fachrichtung Außenhandel beide Preisträgerinnen unsere Schule besucht haben. Das hohe Niveau unserer Ausbildung in diesem Bereich wird zudem dadurch deutlich, dass von den sieben Absolventen in diesem Bereich, die in diesem Jahr in NRW die Note „sehr gut“ erreicht haben, fünf von unserem Berufskolleg stammen.

3. Berufskollegtag 2019

Am 20. Januar 2019 fand in der Weststadthalle das dritte Speed-Dating der 12 Essener Berufskollegs statt. Auch Schulleitung und Lehrer des Robert-Schmidt-Berufskollegs nahmen erfolgreich teil. In der Zeit von 11 bis 14 Uhr konnten sich Schüler und Eltern in persönlichen Gesprächen ein Bild von unserem kaufmännischen Berufskolleg im Moltkeviertel machen.

„Respekt Coaches“

Das Robert-Schmidt-Berufskolleg nimmt als erste Essener Schule am Projekt „Respekt Coaches“ teil.

Reden bringt Respekt

Das Robert-Schmidt-Berufskolleg, im Moltkeviertel, nimmt in der Zeit von November 2018 bis Sommer 2019 als erste Essener Schule am Präventionsprogramm „Respekt Coaches/Anti-Mobbing-Profis“ in Kooperation mit dem Jugendmigrationsdienst Essen teil. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Ziele dieses Programmes sind neben der Demokratieförderung, die Stärkung des Selbstvertrauens und der Teamfähigkeit, die Erlangung von interkultureller und interreligiöser Komptenz und die Extremismusprävention.

Eine Kooperationsvereinbarung zwischen dem Robert-Schmidt-Berufskolleg und dem Jugendmigrationsdienst Essen bildet die Grundlage der Zusammenarbeit. Als weiteren Umsetzungspartner für das Projekt an unserer Schule hat der Jugendmigrationsdienst Essen den Verein für interkulturelle soziale Arbeit e.V. (VisA) mit ins Boot geholt.

An dem Programm nehmen acht Klassen der Handelsschule und der Höheren Handelsschule teil. An jeweils vier Tagen werden die o. g. Ziele mit jeder Klasse und ihrem Klassenlehrer umgesetzt. Vom Jugendmigrationsdienst Essen arbeiten Charlotte Heyng und Bilge Colak mit den Schülern, unterstützt von Sönke Willms-Heyng und Oskar Schwarzin vom Verein für interkulturelle soziale Arbeit e.V. (VisA).

Das erste Modul findet in der Schule statt, das zweite ist ein erlebnispädagogischer Tag mit Klettern in Mühlheim oder näherer Umgebung. Am dritten und vierten Tag erhalten die Schüler  außerschulischen Unterricht in den Seminarräumen im Haus am Turm.

Das Programm Respekt Coaches wird bis jetzt von den Schülern des Robert-Schmidt-Berufskollegs sehr gut aufgenommen. Langfristiges Ziel von Schulleitung  und den Schulsozialarbeiterinnen unserer Schule, Birgit Tusch und Yelda Tubay, ist die Verbesserung des Klassen- und Schulklimas und unseren Schülern den Übergang von der Schule in den Beruf zu erleichtern.  

Europatag am Robert-Schmidt-Berufskolleg

„Arbeiten in Europa“

Unter diesem Motto organisierte das Erasmus+ Team zwei „Europa-Tage“. 200 Berufsschüler der Unterstufen des Robert-Schmidt-Berufskollegs wurden über Erasmus+ Praktikumsmöglichkeiten umfangreich informiert und konnten sich in Interessentenlisten für 2019 eintragen.

Der Schulleiter Uwe Stach eröffnete die Veranstaltung. Er nutzte die Gelegenheit, die Schüler zur Teilnahme aufzurufen und machte deutlich, wie sehr ein EU-Auslandspraktikum die duale Ausbildung aufwertet.

Olivia Schattmeier, Erasmus+ Koordinatorin, verwies auf die lange Tradition der Auslandspraktika. 200 Schüler des Robert-Schmidt-Berufskollegs absolvierten seit 2004 ein EU-finanziertes Auslandspraktikum. Stefanie Menhorn und Dirk Ruttke informierten über die nächste Projektrunde 2019, insbesondere über Zielländer, Förderhöhe und Zeitplanung.

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch die Berichte ehemaliger Auslandspraktikanten des Robert-Schmidt-Berufskollegs: Moritz Leisters Praktikum in Cork lag schon mehr als 10 Jahre zurück. Nach seiner Ausbildung zum Industriekaufmann arbeitet er nun im qualitativen Einkauf eines namhaften Automobilzulieferers. Von ihren aktuellen Erfahrungen berichteten Aline Eichardt, Delker (Cork, Irland), Derya Pietrzak (Cork, Irland), Nico von Wedel, Collin (Rumänien), Dennis Preissler, Zepplin Rental (Cork, Irland), Dennise Jäger, Atlas Copco (London, GB) und Lucas Schulte, Loxx (Finnland).

Die Berufsschüler der Unterstufen nutzten die Gelegenheit, um Fragen zur praktischen Durchführung an die ehemaligen Auslandpraktikanten zu stellen.

Am Ende der Veranstaltung wurden den Teilnehmer/innen von 2018 der Europass Mobilität überreicht.

Gesundheitstag am Robert-Schmidt-Berufskolleg 2018

Klassen und Partnerorganisationen der Schule im Moltkeviertel stellten am 26. April 2018 ein umfangreiches Programm auf die Beine.

"Wir stellen das Thema Gesundheit in den Mittelpunkt dieses Tages und möchten unsere Schüler nachhaltig für das Thema Gesundheit sensibilisieren", so der Schulleiter Uwe Stach. Der Projekttag bot nicht nur eine Fülle von Informationen, sondern forderte vor allem die Interaktion aller Beteiligten. Neben Präsentationen aus der Unterrichtsarbeit gab es daher auch Bewegungsangebote sowie interaktive Informationsstände vieler außerschulischer Kooperationspartner.

Die Veranstaltung fand bereits zum zweiten Mal statt und soll auch weiterhin im Zweijahresrhythmus durchgeführt werden. Insgesamt wurde die Durchführung des Gesundheitstages mit der Vielfalt an Aktivitäten von den Beteiligten als erfolgreich beurteilt.

EU-Erasmus Mobilitätstag 2018 NRW

Daniel Böhm, 2017 Erasmus+ Praktikant in Finnland, und Stefanie Menhorn vom Erasmus+ Team
vertraten das Robert-Schmidt-Berufskolleg beim Mobilitätstag 2018 NRW.

 Ziele des Mobilitätstages: Auslandserfahrungen der Auszubildenden in den Mittelpunkt rücken und der Öffentlichkeit bewusstmachen, wie wertvoll und prägend internationale Mobilität während der beruflichen Erstausbildung ist.

Networking and Culture“ 28./29. Juni 2018

Zum dritten Mal waren Schüler der Shanghai I & C Language School zu Gast. In gemischten Teams arbeiteten sie an Präsentationen, die im Bfz vorgestellt wurden.

Spanisch-Workshops am Robert-Schmidt-Berufskolleg 2018

Am 15. Mai dieses Jahres fanden in den Unterstufen der Höheren Handelsschule Spanisch-Workshops, u. a. mit dem klassischen Grammatikthema „ser-estar-tener“, statt. Weitere Themen waren Gastronomie, Feiern und Tourismus in Spanien.

Die Workshops wurden von der Spanisch-Lehrerin Ute Müller in Zusammenarbeit mit dem in Sevilla ansässigen Instituto San Fernando organisiert. Aus Spanien kam Isabel Nacarino, Lehrerin des Instituto San Fernando, zu Besuch an das Robert-Schmidt-Berufskolleg, und hielt von der ersten bis zur sechsten Unterrichtsstunde die Workshops durchgehend in spanischer Sprache ab.

„Der Kern des Projektes bestand vor allem darin, das Gespür unserer Schülerinnen und Schülern für die spanische Sprache und Kultur zu entwickeln und damit ihre interkulturelle Kompetenz zu fördern“, so die Spanisch-Lehrerin Ute Müller.    

Die Spanisch-Workshops kamen bei allen Beteiligten gut an. So waren auch die Spanisch-Lehrerinnen Julia Beckmann, Jenny Klank und Olivia Schattmeier aufgrund der hohen positiven Resonanz bei den Schülerinnen und Schülern mit dem Verlauf des Tages sehr zufrieden. Einer Wiederholung im nächsten Schuljahr steht deshalb nichts im Wege.

Fußballstadtmeister der Schulen 2017/2018

Beeindruckender Sieg im Finale!

Wie zuletzt in den Jahren 2015 und 2016 schaffte unsere Fußballschulmannschaft auch in diesem Schuljahr wieder den Einzug in das Finale der Fußallstadtmeisterschaft der Schulen. Hier konnte sie sich gegen das Helmholtz-Gymnasium in beeindruckender Weise mit einem überraschend deutlichen Sieg erfolgreich durchsetzen. Ein großartiger Erfolg, der neben der hohen technischen Qualität im Kader nicht zuletzt auf eine hohe Einsatzbereitschaft und einen großen Teamgeist zurückzuführen ist.

Gratulation und ein großes Dankeschön an diese tolle Mannschaft. Sie hat unsere Schule nicht nur durch ihre sportliche Leistung, sondern auch durch ein vorbildliches Maß an Fair Play hervorragend präsentiert. (Spi)

Hintere  Reihe von links nach rechts:  Dirk Spitzenberg (Betreuer),  Steffen Weiler (Betreuer),  Enes Demircan, Danilo Ilievski, Ibrahim Allouche, Merlin Sabanov, Hamzah Kadi, Eren Gündogdu,  Nico Pöttgen,  Clauvis Ngongo

Vordere Reihe von links nach rechts: Halil Bulut,  Elvir Ahmet,  Ege Akay,  Burak Demirdere,  Yessine Bel-Mustapha, Afinto Luniama-Mukulayenge, Manace Mbombo, Jason Ceka, Hendrik Krüger

Logistikwettbewerb Euregio

Am 20. und 21. Februar 2018 besuchten 50 Schülerinnen und Schüler des Robert-Schmidt-Berufskollegs die Trans-Log-Intermodal Messe in Kalkar. Im Rahmen dieser Messe fand der erste „Euregionalen Logistikwettbewerb 2018“ der Ler(n)enden Euregio statt, an dem unsere Schüler teilgenommen haben.

Die Ler(n)ende Euregio steht für grenzüberschreitendes Ausbilden und Lernen ohne Grenzen und bietet deutschen und niederländischen berufsbildenden Schulen in den Grenzregionen Rhein-Waal sowie Gronau-Enschede die Möglichkeit, ihre Auszubildenden euregional zu qualifizieren.

An zwei parallel stattfindenden Logistikwettbewerben nahmen 50 deutsche und niederländische Berufsschüler teil. Der Wettbewerb für die angehenden Fachlageristen und Fachkräfte für Lagerlogistik bestand aus praxisorientierten Aufgaben, die unter den Aspekten der Sicherheit sowie Effizienz vor einer Jury zu lösen waren. Ein derartig praxisorientiertes Training wäre im Rahmen des normalen Unterrichts nur schwer zu realisieren.

Der zweite Wettbewerb beinhaltete eine Kundenpräsentation, welche von angehenden Speditionskaufleuten bearbeitet und präsentiert wurde. Das Hauptanliegen beider Wettbewerbe lag in der Zusammenarbeit der deutschen und niederländischen Schülerinnen und Schülern zur gemeinsamen Erweiterung und Vertiefung ihrer Fachkompetenzen im Bereich Logistik.

Der Projektleiter Willem van Hees verkündete am Mittwochnachmittag die zwei Siegerteams der Logistikwettbewerbe. Herzliche Glückwünsche an die Gewinner des Wettbewerbs und  besonders an unseren Preisträger Alexander Uhlendorf!

Youtube Video der Veranstalter (4:40 Minuten)

Dritte Berufsorientierungswoche am Robert-Schmidt-Berufskolleg im Moltkeviertel

Wie findet man den passenden Ausbildungsberuf, der die eigenen Interessen und Stärken widerspiegelt? Wie findet man einen Ausbildungsbetrieb? Welche Anforderungen müssen heute im Bewerbungsverfahren erfüllt werden, um den gewünschten Ausbildungsplatz überhaupt zu erhalten?

Ali und Özge besuchen die einjährige Berufsfachschule 2, um den Mittleren Bildungsabschluss zu erlangen, Sie fragen sich, wie es danach weitergehen soll. Einstieg in das Berufsleben über eine geeignete Ausbildung oder schulische Weiterqualifizierung z. B. durch den Besuch der Höheren Berufsfachschule?

Um die Schüler bei ihren Bewerbungen zu unterstützen und die Suche nach einem geeigneten Ausbildungsplatzes zu erleichtern, fand am Robert-Schmidt-Berufskolleg zum dritten Mal eine Berufsorientierungswoche statt. Geboten wurden Bewerberworkshops mit der AOK, Vorträge der Bundespolizei und der Stadt Essen. Besucht wurden die Handwerkskammer und die Entsorgungsbetriebe Essen und der REWE Markt Freidank in Gelsenkirchen-Rotthausen.  Zusätzliche Unterstützung gab es durch Beate Boeckem und Dr. med. Patricia Aden von der Ärztekammer Nordrhein und fünf Auszubildenden aus den Ausbildungsberufen Medizinische  Fachangestellte, die über ihr Berufsbild informierten. Auch angehende Fachkräfte für Lagerlogistik und Fachlageristen erläuterten interessierten Schülern Inhalte ihrer Ausbildung und Ihres Berufes.   

Erstmalig besuchten Schüler des Robert-Schmidt-Berufskollegs die AOK Rheinland/Hamburg, um dort am Business-Benimm-ABC-Workshop teilzunehmen. Die Schüler beschäftigten sich mit Fragen  „Wer grüsst zuerst“ , „Wer reicht wem die Hand“ oder „Welche Kleidung wähle ich“ und wie benehme ich mich bei Tisch“.  Dieser Workshop soll unseren Schülern den Übergang von der Schule in ihr Berufsleben erleichtern. 

 „Unser Ziele ist es die Ausbildungsquote zu erhöhen“, so die verantwortlichen Lehrerinnen Tanja Kleymann, Stefanie Menhorn und Anja Boudier. 

Bestenehrung der Kaufleute im Groß- und Außenhandel 2018

Sensationelles Ergebnis für unsere Kaufleute im Groß- und Außenhandel

Jubiläum bei der IHK zu Essen: Zum zehnten Mal ehrte die IHK für Essen, Mülheim an der Ruhr  und Oberhausen die besten Absolventen der beruflichen Ausbildung. Alle Auszubildenden, die im Jahr 2018 in ihrer Abschlussprüfung die Gesamtnote „sehr gut“ erreicht hatten, wurden zu einer festlichen Veranstaltung in die Luise-Albertz-Halle nach Oberhausen eingeladen.

Wie in jedem Jahr waren Auszubildende unseres Berufskollegs aus unterschiedlichen Berufen vertreten. Dass allerdings gleich 23 Kaufleute im Groß- und Außenhandel, die am Robert-Schmidt-Berufskolleg den schulischen Teil ihrer Ausbildung absolviert haben, zu der Bestenehrung eingeladen wurden, ist schon mehr als ungewöhnlich. Hier haben wir allen Grund, auf diesen „Goldenden Jahrgang“  richtig stolz zu sein.

Eine solche Häufung von Spitzenleistungen hat natürlich unterschiedliche Gründe. Alexander Spies äußerte, dass sein Ziel eigentlich ein guter Abschluss gewesen sei, aber der mündliche Prüfungsteil aufgrund der guten Vorbereitung durch Betrieb und Schule einfach perfekt gelaufen sei. Sahra Zuleikha Pruß betonte die Bedeutung der ungewöhnlich guten Atmosphäre und des hervorragenden Lernklimas in ihrer Berufsschulklasse: „ Diese Klassengemeinschaft war richtig toll und ich habe wohl auch Freunde fürs Leben gefunden.“ Marijana Simic ist besonders ihrem Ausbildungsbetrieb dankbar: „ Meine Ausbildung fand in einem relativ kleinen Betrieb mit dem Schwerpunkt Außenhandel statt. Hier musste ich schon in einem frühen Stadium der Ausbildung Verantwortung übernehmen, was mich wirklich weitergebracht hat.“

Marijana Simic gehört übrigens wie auch Britta Welz zu den beiden landesweit besten Kaufleuten im Groß- und Außenhandel und wird hier in einer weiteren Veranstaltung in Köln geehrt. Dort wird sie erneut Bartosz Oleszko treffen, der als Fachkraft für Lagerlogistik diese Spitzenleistung erreichte.

 

Abschlussfeier der Steuerberaterkammer 2018

Strahlende Gesichter bei der diesjährigen Abschlussfeier der Steuerberaterkammer am 11. Juli 2018 in der Essener Philharmonie! Herr Timo Knodel und Frau Angela Pruys  haben das erreicht, was nur wenigen Absolventen gelingt: sie erhielten sowohl bei ihrer Berufsabschlussprüfung als auch bei ihrem Berufsschulabschluss jeweils die Note „sehr gut“. Beide wurden im Rahmen eines Festaktes zur Verabschiedung der diesjährigen Absolventen der Prüfungsorte Duisburg, Oberhausen und Essen besonders geehrt. Der Schulleiter, Herr OStD Uwe Stach, der Klassenlehrer, Herr StD Roland Scheffczyk, der Bildungsgangleiter, Herr StD Axel Wülfing sowie die Ausbilderin von Frau Pruys, Frau StB’ Christine Jakubowski-Emschermann gehören zu den stolzen Gratulanten. Frau Nina Dobritz sowie Herr Philipp Szuczies (nicht im Bild) erreichten die Note „sehr gut“ bei ihrem Berufsschulabschluss und gehörten damit zu den „Schulbesten“.

Networking | Sauberzauber | Berufskollegtag | Planspiel Börse | Cybermobbing Theateraufführung | Lossprechung der Medizinischen Fachangestellten

„Networking and Culture“ 29./30. Juni 2017

Zum zweiten Mal waren Schüler der Shanghai I & C Language School zu Gast. In gemischten Teams arbeiteten sie an Präsentationen, die im Bfz vorgestellt wurden.

pico-bello SauberZauber-Aktion

Am 07.03.2017 hat unsere Klasse (HH15F) an der diesjährigen SauberZauber-Aktion teilgenommen. Ziel war es, die Umgebung unserer Schule vom Müll zu befreien, um somit eine bessere Atmosphäre für unsere Schulgemeinschaft und die Nachbarschaft zu schaffen.
Alle Arbeitsmaterialien wie Handschuhe, Müllsäcke und Müllzangen wurden eine Woche vorher von der Ehrenamtsagentur Essen und deren Sponsoren zur Verfügung gestellt.
Nach einer gründlichen Vorbereitung ging es schließlich los:
Unser Klassenlehrer Herr Gül hat uns in Zweier-Gruppen eingeteilt. Jeder Gruppe wurde dann ein Bereich im Umkreis der Schule zugewiesen, für den sie zuständig waren.
Schon nach kurzer Zeit konnten wir Erfolge sehen, welche uns dann immer weiter motiviert haben. Nachdem die zugeteilten Bereiche gesäubert wurden, ergriffen die Schüler Eigeninitiative und kamen ihren Mitschülern, dessen Bereiche noch nicht fertig waren zur Hilfe. Nachdem jeder zugeteilte Bereich gesäubert wurde, ging die ganz Klasse als Gemeinschaft auf den Schulhof um alle Müllsäcke zur Entsorgung bereit zu stellen.

Durch diese Aktion gelang es uns, mit einigen Nachbarn ins Gespräch zu kommen und erste Kontakte zu knüpfen. Deren Reaktion auf unsere Aufräum-Aktion war sehr positiv. Durch das Engagement der einzelnen Schüler gelang es uns in wenigen Stunden, ein Teil von dem zu sein, was die Stadt zu einer lebens- und liebenswerten Umgebung macht. Für das leibliche Wohl der SauberZauber-Teilnehmer sorgte die Schulleitung, so dass am Ende die fleißigen Helfer mit einem Imbiss belohnt wurden.

Sandy K. (SV-Sprecherin)

2. Berufskollegtag 2017 in der Weststadthalle

Aufgrund der guten Annahme durch sehr interessierte Besucher findet der Berufskollegtag, die gemeinsame Informationsveranstaltung der Essener Berufskollegs in der Weststadthalle, jährlich statt - jedoch im Januar statt im Dezember. Zu diesem Zeitpunkt stehen die Noten des Halbjahreszeugnisses weitgehend fest und die Beratung kann sich stärker an Ihren tatsächlichen Perspektiven ausrichten.

Die Bildungsgangleitungen aller vollzeitschulischen Bildungsgänge des Robert-Schmidt-Berufskollegs freuten sich, Sie an unserem Stand begrüßen zu dürfen.

Erster Platz in der Deutschlandwertung

Das Robert – Schmidt - Berufskolleg ist auch 2017 wieder erfolgreich beim Planspiel Börse. Zwei Schüler der Höheren Berufsfachschule aus dem Moltkeviertel feiern wieder einen großen Erfolg; nach dem Europasieg vor zwei Jahren.

Von 33.000 Spielgruppen belegte das Team der Höheren Handelsschule den ersten Platz in Deutschland in der Nachhaltigkeitswertung. In enger Zusammenarbeit mit Stephan Heuser, Abteilungsleiter Wertpapiergeschäft der Sparkasse Essen und Fabian Haneke, konnten die Schülerinnen auch ohne Vorerfahrungen im Börsengeschäft eine erfolgreiche Aktienauswahl treffen.

Über den Spielzeitraum von 12 Wochen übernahmen die Schüler mit einer kontroversen Strategie schon früh die Führung. Als Ziel galt es, ein Startkapital von 50.000 Euro zu maximieren. Investiert werden konnte in Aktien, Fonds und Anleihen aus Europa. Mit einer Wertentwicklung von 12,5 Prozent setzte sich das Team unter der Leitung des Wirtschaftslehrers Lutz Klein in Europa auf Platz 1.

Neben der Siegerreise nach Frankfurt am Main freuten sich die Teilnehmer über ein Preisgeld von 2650 Euro und den Schulpreis von 5000 Euro für ein förderungsfähiges Projekt.

Beitrag von Radio Essen: Radiobeitrag (mp3) vom 16.03.2016

"Fake oder war doch nur Spaß"

Theaterstück zum Thema Cybermobbing

Das Theaterduo Radiks aus Berlin zeigte im Dezember in der Aula des Robert-Schmidt-Berufskollegs im Moltkeviertel das Stück „Fake oder war doch nur Spaß“ von Karl Koch. In wechselnden Rollen führten die Schauspieler Romana Schneider und Tim Engemann vor zwölf Klassen aus der Berufsschule und der Höheren Handelsschule in drei jeweils einstündigen Durchgängen die Geschichte von Lea auf: Die siebzehnjährige Schülerin träumt davon Sängerin zu werden und führt uns in eine Welt ein, in der sowohl die Suche nach Erfolg, Anerkennung und Liebe als auch Missgunst, Illusionen und virtuell geschaffene Realitäten wichtige Rolle spielen.

 

Lossprechung der Medizinischen Fachangestellten 2017

Bestenehrung am Robert-Schmidt-Berufskolleg

Mit sehr guten Abschlussnoten wurden drei neue Medizinische Fachangestellte des Abschlussjahrgangs 2017 von Frau Dr. Aden (Ausbildungsberaterin der Ärztekammer), Herrn Dr. Ludger Wollring (Vorsitzender der Ärztekammer Essen) und OStR Dirk Spitzenberg (Bildungsgangleiter Medizinische Fachangestellte) im Rahmen der Lossprechungsfeier in unserer Aula geehrt.

Gesundheitstag 2016

Am Donnerstag, den 14. April 2016, fand an unserer Schule ein schulformübergreifender Projekttag statt. In der Zeit von 9:00 bis 13:00 Uhr hatten alle Schülerinnen und Schüler, die donnerstags regulären Unterricht haben, Gelegenheit an 38 verschiedenen Aktivitäten aus den Bereichen Ernährung, Bewegung, Stressmanagement und Entspannung teilzunehmen. Viele Klassen und Partnerorganisationen hatten ein vielfältiges Programm zusammengestellt. Dazu gehörten zum Beispiel sehr umfangreiche und aussagekräftige Präsentationen aus der Unterrichtsarbeit, Bewegungsangebote mit Unterstützung der Sportlehrer wie auch interaktive Infostände verschiedener außerschulischer Kooperationspartner und natürlich ein gesundes Catering. Wir stellten das Thema Gesundheit in den Mittelpunkt dieses Tages und konnten unsere Schülerinnen und Schüler nachhaltig für das Thema Gesundheit sensibilisieren. Dieser Projekttag bot nicht nur eine Fülle von Informationen, sondern forderte vor allem die Interaktion aller Beteiligten. Die aktive Teilnahme an mindestens zehn der angebotenen Aktivitäten war anhand einer Teilnehmerkarte zu dokumentieren.

Als Gäste konnten wir an diesem Tag auch Kolleginnen und Kollegen aus dem Gesundheitsbereich des Berufskollegs Rijnijssel in Arnheim begrüßen. Dieser internationale Besuch fand im Rahmen eines Projekts der Euregio Rhein Waal statt

Insgesamt wurde die Durchführung des Gesundheitstages von den Beteiligten als erfolgreich beurteilt. Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle allen Beteiligten der Schule und der außerschulischen Partner (DEKRA, Verkehrswacht Essen, Polizei, AOK, TK, BKK-VBU, Suchthilfe-direkt Essen, Wiese, TePe Mundhygieneprodukte, Ärztliche Gesellschaft zur Gesundheitsförderung, Rheinisch-Westfälisches BK für Hörgeschädigte Essen, Verbraucherzentrale NRW, Großmarkt Essen, Fruchtimport van Wylick, Gesundheitsamt Essen, Caritas-Stift Lambertus und Dr. Meyer-Hentschel Institut Saarbrücken) für die kompetente Unterstützung, die zum Erfolg des Tages beigetragen hat.

Für unsere weitere Schularbeit speziell im Hinblick auf Nachhaltigkeit ergibt sich das Fazit, diese Veranstaltung in regelmäßigen Abständen zu wiederholen.

Networking and Culture 2016

Ganz im Sinne des Deutsch-Chinesischen Jahres für Schüler- und Jugendaustausch 2016 führten 20 Auszubildende unserer Schüler mit dem Berufsschwerpunkt Außenhandel gemeinsam mit 18 chinesischen Schülerinnen und Schüler der Shanghai Foreign Language School ein zweitägiges Projekt unter dem Titel „Networking and Culture“ durch.

In gemischt besetzten Gruppen erarbeitete man Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der Unternehmenskultur heraus, die anschließend im Rahmen einer großen Präsentation unter Einbezug von Rollenspielen verdeutlicht wurden. Obwohl das Projekt ausschließlich in Englisch durchgeführt wurde, gab es keine unüberwindbaren Sprachprobleme. Die anfängliche Zurückhaltung einzelner Teilnehmer legte sich sehr schnell, so dass in den Gruppen ausgesprochen effizient gearbeitet wurde. Dabei entstanden Präsentationen, die durch ein bemerkenswertes fachliches Niveau und einem großen Grad an gestalterischer Phantasie gekennzeichnet waren.

Bemerkenswert war auch die gute Zusammenarbeit der unterschiedlichen Organisationen bei der Realisierung des Schüleraustausches. Denn mit der Bfz-Essen GmbH, der Shanghai Foreign Language School, dem Unternehmen SinaLingua – Cross Culturell Management und dem Robert-Schmidt-Berufskolleg waren immerhin vier Institutionen dafür verantwortlich, dass das Projekt so erfolgreich durchgeführt werden konnte.

Automobilkaufleute organisieren ein Assessment Center für die Höhere Handelsschule

8 Schülerinnen und Schüler der Höheren Berufsfachschule durchliefen erfolgreich das Assessment Center.

Auch im Jahr 2016 fand am 12. und 16. Dezember ein Assessment Center des Bildungsgangs Automobilkaufleute an unserer Schule statt. Die Auszubildenden im 2. Ausbildungsjahr organisierten ein Bewerberauswahlverfahren für acht Praktikumsplätze in Ausbildungsbetrieben. Dabei wurde den Schülerinnen und Schüler in den Bereichen Fachwissen, Eigenpräsentation und Argumentation einiges abverlangt. Die Gewinner dürfen nun im Rahmen der Schulpraktikumswochen vom 27. März bis zum 07.04.2017 richtig im Autohaus mitarbeiten.

Projektwochen der MFA - Unterstufen

Projektwochen 2015:     17.08. – 28.08.2015

Angeregt durch einige Ausbilder und umgesetzt mit Unterstützung der Ärztekammer Nordrhein und starkem Engagement der Kolleginnen und Kollegen im Bildungsgang der MFA beginnt auch das Schuljahr 2015/16  mit einem zweiwöchigen Projekt in den Unterstufenklassen der Medizinischen Fachangestellten, um den Auszubildenden durch die kompakte Erarbeitung von Grundlagen schnellstmöglich eine sichere praxis- und patientenorientierte Handlungskompetenz zu vermitteln.

Die Projektwochen umfassen 54 Unterrichtsstunden mit Inhalten aus den Unterrichtsfächern im berufsbezogenen Bereich und allgemeinen Informationen zum Ablauf der Ausbildung. Die Stundenplangestaltung für die zwei Wochen sieht neben der theoretischen Stoffvermittlung auch  an zwei Tagen eine direkte praktische Umsetzung der Lerninhalte in den jeweiligen Ausbildungsbetrieben vor, da der Unterricht am Mittwoch erst um 13:20 Uhr beginnt und am Donnerstag bereits um 10:35 Uhr endet.

Themenschwerpunkte des Blockunterrichts sind:

•    Sicherheit, Hygiene und Assistenz in der Praxis
•    Patientenbetreuung und Abrechnung
•    Umgang mit Patientendaten
•    Kommunikation mit Patienten am Telefon und in Standardsituationen in der Arztpraxis
•    Konfliktverhalten
•    Rollenverständnis der MFA

Außerdem können grundlegende kooperative Lernmethoden und soziale Kompetenzen, die für die erfolgreiche Ausbildung und die Unterrichtsarbeit in der
Klassengemeinschaft unerlässlich sind, im Zusammenhang  intensiver geschult werden.
Die Evaluation des Projektes erfolgt über einen Fragebogen für die Auszubildenden zum Ausbildungsstart und einem weiteren zur Selbstevaluation nach den zwei Wochen. Am Projektende erhalten auch die ausbildenden Arztpraxen einen Fragebogen mit der Bitte um Rückgabe.

Ute Cremerius, StD'
Bildungsgangleiterin

Besuch des Aluminium-Herstellers Trimet SE

18 Lehrerinnen und Lehrer des Robert-Schmidt-Berufskollegs besuchten den Essener Standort des Aluminium-Herstellers Trimet SE. Im Rahmen einer Werksbesichtigung informierten sich die Pädagogen über die Produktionsabläufe in der Aluminiumelektrolyse und in der Gießerei. Außerdem nutzte man die Möglichkeit, mit jeweils einem Vertreter der Unternehmensleitung und des Betriebsrates darüber zu diskutieren, wie sich ein mittelständiges Familienunternehmen trotz aller internationaler Konkurrenz und nationaler Restriktionen auf einem schwierigen Produktionsmarkt behaupten kann. Dabei wurde der Eindruck gewonnen, dass die Bereitschaft zu dauerhafter Innovation und gelebter Sozialpartnerschaft eine wichtige Rolle spielen.

Zum Abschluss der Betriebsbesichtigung stellten sich die Lehrerinnen und Lehrer des Robert-Schmidt-Berufskollegs in Werkskleidung zum Gruppenbild auf. In diesem Zusammenhang schlug unsere Lehrerin Frau Wricke-Schu vor, über eine entsprechende einheitliche Schulkleidung –natürlich auch für Lehrpersonen- nachzudenken.

Bundesfachtagung der FAMI-Lehrer 2015 in Essen

In der Zeit vom 5. Mai bis 8. Mai 2015 trafen sich 18 Fachlehrer des Ausbildungsberufes „Fachangestellter für Medien und Informationsdienste“ aus dem gesamten Bundesgebiet im Robert-Schmidt-Berufskolleg zur Bundesfachtagung der FAMI-Lehrer. Themenschwerpunkte der Tagung unter dem Motto „Medieneinrichtungen in historischen Gebäuden“ waren:

  • die Verwaltung privater Nachlässe im Archiv am Beispiel des Krupp-Archivs, des Bildarchivs des Ruhrmuseums / Zeche Zollverein sowie des Hauses der Geschichte, Stadtarchiv Essen
  • die Ausbildung in Spezialbibliotheken am Beispiel des Regionalverbandes Ruhr (RVR)
  • Inklusion im Rahmen der Ausbildung zum/zur Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste
  • der Projektunterricht

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erlebten abwechslungsreiche Tage im Ruhrgebiet und waren oft beeindruckt von den historischen Gebäuden, die besucht wurden. Interessante Fachvorträge durch Schülerinnen und Lehrerinnen aus dem Robert-Schmidt-Berufskolleg rundeten das gelungene Programm ab.

Auch für das kommende Jahr ist wieder eine Bundesfachtagung geplant – diesmal in Hamburg.

Hier nun einige Eindrücke von der Bundesfachtagung

Besuch der Villa Krupp und des Familienarchivs der Familie Krupp

Betriebsbesichtigung bei Schirmer-Kaffee

Am 14.Dezember 2015 hatte die Berufsschulklasse GH14M die Gelegenheit, sowohl den Produktionsprozess als auch die verschiedenen Maßnahmen zur Qualitätssicherung  bei einer der größten Kaffeeröstereien Deutschlands, der Schirmer-Kaffee GmbH in Dortmund, kennenzulernen.  Außerdem erfuhren die angehenden Großhandelskaufleute, wie ein mittelständiges Unternehmen mit über hundert Mitarbeitern und rund tausend Kunden seit mehr als 160 Jahren erfolgreich auf dem schwierigen Markt für Kaffeeprodukte bestehen kann. So stellt die Schirmer-Kaffee GmbH neben eigenen Produkten  Kaffeemischungen für bekannte Namen wie Dallmayer oder auch Eigenmarken etwa für Rewe oder verschiedene Discounter her. Beim Rohkaffeeeinkauf legt das Unternehmen zudem großen Wert auf seine soziale Verantwortung und handelt seit mehr als 20 Jahren mit Fairtrade-Produkten.

Höhepunkt der Betriebsbesichtigung war eine Verkostung unterschiedlicher Kaffeesorten durch die Auszubildenden. Hier sollten die Teilnehmer ihre Geruchs- und Geschmackssinne nutzen, um Körper, Fülle, Säure und Nebennoten zu unterscheiden, was einigen Probanden sogar erstaunlich gut gelang. Insgesamt hat die Betriebsbesichtigung den angehenden Großhandelskaufleuten ausgesprochen gut gefallen, was auch an der überaus herzlichen Aufnahme durch die Mitarbeiter der Schirmer-Kaffee GmbH lag.

2. Ausbildungsforum „Kaufleute im Groß- und Außenhandel"

Am 29.09.2015 fand am Robert-Schmidt-Berufskolleg das 2. Ausbildungsforum „Kaufleute im Groß- und Außenhandel“ statt, auf dem sich Vertreter der Ausbildungsbetriebe, der IHK und unseres Berufskollegs über wichtige Aspekte der Berufsausbildung im Groß- und Außenhandel austauschen konnten. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Schulleiter Herrn Stach beschrieb der Bildungsgangleiter Herr Weitkämper in seinem Impulsvortrag einige Herausforderungen, auf die sich das duale Ausbildungssystem aktuell einstellen muss. Anschließend hatten die Ausbilder die Möglichkeit, an neun Informationsständen mit den Lehrern und Vertretern der IHK über wichtige Themen zu diskutieren. Dabei standen folgende Themenstellungen im Mittelpunkt:

  • Intensivierung der Kommunikation zwischen Schule und Ausbildungsbetrieb
  • Zusammenarbeit der Schule und der Ausbildungsbetriebe bei der Rekrutierung von Auszubildenden
  • Förderung der Auszubildenden
  • Fachrichtung Außenhandel und Auslandspraktika
  • Beratungskonzept
  • Die Aufgaben der Industrie- und Handelskammer in Verbindung mit der Berufsausbildung
  • Fremdsprachenunterricht
  • Berufsübergreifender Unterricht in den Fächern Sport, Deutsch, Religion und Politik
  • Erwerb schulischer Abschlüsse neben der Berufsausbildung

Auch wenn in diesem Jahr weniger Ausbilder an dem Ausbildungsforum teilnahmen als bei der Erstauflage, so kam es doch zu einem regen Informationsaustausch und einer Fülle von konkreten Anregungen. Beispielhaft sei hier erwähnt, dass schon kurz nach dem Ausbildungsforum eine Gruppe mit 23 Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Klassen der Höheren Handelsschule zu Gast bei einem Fachgroßhändler für Haustechnik war, um sich vor Ort über die Möglichkeiten der Bewerbungen für einen Ausbildungsplatz zu informieren.

Große Bühne für die besten Auszubildenden

Von den knapp 4.000 Auszubildenden der IHK-Abschlussprüfungen im Kammerbezirk Mülheim, Essen und  Oberhausen erreichten in diesem Jahr 280 die Note „sehr gut“ und damit mindestens 92 von 100 möglichen Punkten im Gesamtergebnis. Die Industrie- und Handelskammer zu Essen (IHK) zeichnete die Besten am 18. September 2015 vor 520 Gästen in der Luise-Albertz-Halle in Oberhausen aus. Erfreulicherweise waren auch wieder viele Absolventen unseres Berufskollegs dabei, die ihre Urkunden aus der Hand der IHK-Präsidentin Jutta Kruft-Lohrengel erhielten.

Die Landesbestenehrung der 16 nordrhein-westfälischen IHKs wurde dann am 20. November 2015 im Metronom Theater wiederum in Oberhausen vorgenommen. Von den Auszubildenden, die ihren Abschluss mit der Note Eins bestanden hatten, waren jeweils die beiden Besten der einzelnen Berufe aus unserem Bundesland zur Ehrung eingeladen. Unser Berufskolleg war hier mit den Groß- und Außenhandelskaufleuten Fachrichtung Außenhandel Jan Garnebode (GH13A) und  Alexander Bernat (GH13A), den Automobilkaufleuten Andre Reineke (AK12C) und Britta Fischer (AK12C) sowie dem Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistungen Tobias Schagen (SP12B) hervorragend vertreten, worauf unser Berufskolleg zu recht stolz sein kann. In einem Interview im Wirtschaftsmagazin der IHK  meo (Ausgabe 12/2015) antwortete Alexander Bernat auf die Frage, wie es als etwas „älterer“ Auszubildender mit den Jüngeren in der Berufsschule war: „Anfangs war es natürlich komisch. Aber ich bin offen und kommunikativ, daher habe ich schnell Anschluss gefunden. Und beim Lernen konnte ich den anderen auch mal helfen“.

Da Andre Reineke das Traumergebnis von 100 Punkten erreicht hatte, wurde er sogar noch zu einer dritten Bestenehrung eingeladen: Als bester Auszubildender in seinem Beruf in Deutschland nahm er an der Nationalen Bestenehrung 2015 am 14. Dezember 2015 im Maritim Hotel Berlin teil. Damit setzte er eine gute Tradition unseres Berufskollegs fort, denn bei dieser Ehrung in Berlin waren Absolventen unserer Schule in der Vergangenheit bereits mehrfach vertreten -  unter anderen auch bei der ersten Veranstaltung vor 10 Jahren, als die damals gerade frisch gewählte Bundeskanzlerin Angela Merkel eine Großhandelskauffrau aus unserem Hause auszeichnen konnte.

Bei der Jubiläumsveranstaltung vor mehr als 1000 Gästen überreichten in diesem Jahr DIHK-Präsident Eric Schweitzer und der Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz Heiko Maas die Urkunden und Pokale. Wie schon in den Vorjahren führte Moderatorin Barbara Schöneberger durch die Veranstaltung, die live im Internet übertragen wurde. So war denn auch der bei den Fahrzeug-Werken LUEG AG ausgebildete Automobilkaufmann Andre Reineke begeistert über sein Prüfungsergebnis und über das Echo, das dieses nicht nur in Form unterschiedlicher Ehrungen ausgelöst hatte.

Lesen Sie auch den Bericht der IHK

1. Berufskollegtag 2015 in der Weststadthalle

Mit neuer großer Stellwand haben wir uns am 5. Dezember 2015 zusammen mit den anderen Berufskollegs in Essen allen interessierten Schülern und Eltern präsentiert. Wir bedanken uns für das große Interesse und werden wohl einige Besucher/-innen zukünftig als Schülerinnen oder Schüler begrüßen dürfen.

Lehrer-Fahrradtour durch Südfrankreich 2015

Die Fahrradtour des Jahres 2015 führte uns durch die malerische und beindruckende Provence.

Planspiel Börse 2015 - Europasieger

Ehrung in Italien für die cleverste Spekulations-Strategie

Beim Planspiel Börse konnte ein Team des Robert-Schmidt-Berufskollegs einen großen Erfolg feiern. Von 40.000 Spielgruppen belegte das Team einer Berufsschulklasse aus dem Großhandel den ersten Platz in der Europawertung. Über den Spielzeitraum von 12 Wochen übernahm das Team mit einer kontroversen Strategie schon früh die Führung. Als Ziel galt es, ein Startkapital von 50.000 Euro zu maximieren. Investiert werden konnte in Aktien, Fonds und Anleihen. Mit einer Wertentwicklung von 28 % setzte sich das Team in Europa auf Platz 1. Neben einer schönen Siegerreise nach Salerno an die Amalfiküste freuten sich die Schüler über ein Preisgeld von 7.600 Euro.

FairFuture 2

Multivisionsshow zum Ressourcenverbrauch auf unserem Planeten

Wir entscheiden heute über die Welt unserer Kinder. Die Multivisionsshow mit Vortrag von Oxfam Deutschland und dem Wuppertaler Institut für Klima Umwelt und Energie sahen und hörten alle Klassen der Höheren Handelsschule am 05.09.2015.

FairFuture 2: Die Multivision Die Multivision e.V. – Verein für Jugend- und Erwachsenenbildung - Wir vermitteln Werte

Interkulturelle Berufsberatung

Die Berufsorientierung/Ausbildungssuche nimmt bei uns einen hohen Stellenwert ein. Hier z. B. beim Besuch der Veranstaltung "Lange Nacht der interkulturellen Berufsberatung" im September 2015.

Fußballstadtmeister der Schulen 2014/2015

Hochverdienter 2:0 Sieg im Finale!

Im diesjährigen Endspiel um die A-Jugend-Fußballstadtmeisterschaften der Schulen traf unsere Mannschaft auf das Maria-Wächtler-Gymnasium, das genau wie unser Team bislang alle Turnierspiele siegreich gestalten konnte. Von Spielbeginn an präsentierte sich die Maria-Wächtler-Elf sehr defensiv und versuchte nur gelegentlich mit Kontern zum Erfolg zu kommen. Trotz drückender Überlegenheit und hoher Einsatzbereitschaft gelang es unserer Mannschaft zunächst nicht, die kompakte Abwehr der Gymnasiasten zu durchbrechen. Erst zwanzig Minuten vor Spielende konnte das Maria-Wächtler-Defensivbollwerk überwunden werden. Atakan Karazor erzielte das erlösende und viel umjubelte 1:0. Wenige Minuten später brachte Aslan Nadojan mit seinem Treffer zum 2:0 die hochverdiente Entscheidung. Ein toller Erfolg, der neben der hohen technischen Qualität im Kader insbesondere auf den enormen Teamgeist und Einsatzwillen zurückzuführen ist.
Gratulation und ein großes Dankeschön an diese außergewöhnliche Mannschaft. (Spi

Lehrer-Fahrrad-Tour "Die Schweiz-(ver)querung" 2014

Die Fahrradtour im Jahr 2014 führte uns, leider nicht vom Wetter begünstigt, vom Norden zum Süden der Schweiz und Retour. Die Bilder täuschen über die wahren Wetterverhältnisse hinweg.

Planspiel Börse 2014 1. Platz Nachhaltigkeitswettbewerb

Das Jahr 2014 wird das bis dato erfolgreichste Börsenjahr. Mit dem Sieg im Rheinland unter 9000 Teams kehren die Sieger und Herr Klein mit einem Preisgeld von 2050 Euro von Schloss Eller aus Düsseldorf zurück.

Lehrer-Fahrradtour von Salzburg über die Alpen an die Adria 2012

Unsere Fahrradtour 2012 von der deutsch-österreichischen Grenzstadt über die Großglockner-Hochalpenstraße bis nach Venedig und Padua geizte nicht mit Strapazen und überwältigenden Eindrücken:

Börsenspiel 2012 - Platz 3

Mit nun insgesamt 60 Teilnehmern beim Planspiel Börse ist die Gruppe teilnehmender Schüler deutlich gewachsen. Der Erfolg wird mit Platz 3 im Rheinland und einem Preisgeld von 1150 Euro belohnt.

Landesbestenehrung 2012

Beste Auszubildende aus NRW geehrt

Eine Reiseverkehrskauffrau unserer Schule gehört zu den „Allerbesten“

Die 237 besten Auszubildenden aus den 16 Industrie- und Handelskammern in Nordrhein-Westfalen sind bei der Landesbestenehrung 2012 in der Bonner Beethovenhalle geehrt worden. Ausgerichtet wurde die Veranstaltung von der IHK Bonn/Rhein-Sieg unter dem Motto „An die Freude“.

Der Bildungsgang Reiseverkehrskauffrau/-kaufmann gratuliert Vanessa Wiech zu ihrer hervorragenden Leistung!

Abschlussprüfungen der IHK 2012

Am 26. Oktober 2012 wurden die Besten der Abschlussprüfung der IHK zu Essen geehrt.

Das Robert-Schmidt-Berufskolleg und die Ausbildungsbetriebe freuen sich über hervorragende Leistungen unserer gemeinsamen Auszubildenden bei den bundeseinheitlichen IHK-Abschlussprüfungen.

Der Bildungsgang Reiseverkehrskauffrau/-kaufmann ist stolz auf 4 Schülerinnen der Klasse RV09A, die die Abschlussprüfung mit der Note „sehr gut“ abgelegt haben.

Unsere Schülerinnen erhielten eine Urkunde und wurden fotografiert mit dem IHK-Präsidenten Dirk Grünewald (rechts) und dem IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Gerald Püchel (links).

Länderübergreifendes E-Mail Projekt in der Tourismusausbildung 2012

März 2012 startete das gemeinsame E-Mail Projekt der beiden Klassen, das zum Ende des Schuljahrs 2011/2012 abgeschlossen wird.

Inhalte

  • Gegenseitiges Kennenlernen
  • Vergleich der Berufsausbildung in beiden Ländern
  • Eigenmarketing der Region Ruhrgebiet und der Autonomia Andalucia

Die Verkehrssprache im Projekt ist Englisch.

Ausblick

  • Gegenseitige Besuche
  • Weitere Kooperation 2013

Koordination in Spanien:
Marta Gomez Hernandez
Tirma Alcaide Escribano

Koordination an unserer Schule:
Uwe Nebe
Barbara Birghan

Gesundheit, Ernährung und Prävention am Beispiel Basketball

Am 17.11.2011 veranstaltete das Robert-Schmidt Berufskolleg ein ganztägiges Projekt zum Thema "Gesundheit, Ernährung und Prävention am Beispiel Basketball", das von den Schülern, Lehrern und allen Mitwirkenden begeistert aufgenommen wurde. Das Projekt wurde mit zwei Unterstufenklassen der Höheren Handelsschule durchgeführt.

Besonderen Dank verdient der Vertretungslehrer Niklas Cox, welcher zugleich Geschäftsführer der ETB Wohnbau Baskets ist und dem es gelang, amerikanische Basketballprofis an unsere Schule zu holen. Diese ließen sich zu Beginn des Projektes bereitwillig interviewen, was für die Schüler eine willkommene Gelegenheit bot ihr Englisch in der Praxis anzuwenden! Großer Dank gebührt auch der SBK, die entscheidend zum Gelingen des Projekts beitrug.

Die Aktion" 1000 Schritte am Tag" beeindruckte die Teilnehmer sehr, und jeder Schüler erhielt im Anschluss einen Schrittzähler als Geschenk. Zudem wurde auch eine Fettanalyse angeboten. Ebenso bedanken wir uns bei Sven Kampmann, der mit seiner Physiotherapie „Handarbeit“ das Projekt tatkräftig unterstützte. Die Schüler durchliefen einen Sensomotorik-Parkour, welcher dazu dient, Verletzungsrisiken im Sport zu minimieren. Des Weiteren lernten die Schüler Togu-Rollen als Reaktion auf muskuläre Störungen einzusetzen und andere prophylaktische Übungen auf Gymnastik-Matten. Auch hier waren die jungen Leute mit Begeisterung dabei.

Ein besonderes Highlight für alle war das Turnierspiel mit den Basketballprofis zu Beginn und zum Abschluss des Projekttages, bei welchem sich die Profis der Wohnbau Baskets, wie z.B. Chris Alexander, den einen oder anderen Spass mit den Schülern erlaubte. Zum Abschluss des Tages gab es noch Freikarten für das nächste Bundesliga-Spiel der Wohnbau Baskets gegen die Giants aus Düsseldorf. Insgesamt war es ein erfolgreicher Tag für alle, da das Interesse der Schüler für dieses Thema gestärkt und gefestigt wurde. Wir hoffen, dass sich in Zukunft weitere Gelegenheiten ergeben werden, damit auch weitere Klassen von ähnlichen Veranstaltungen profitieren können.

Steffen Weiler

Börsenspiel 2011 - Platz 6

Im ersten Planspieljahr 2011 unserer Schule war das Damenteam "Königstiger" mit dem betreuenden Lehrer Herrn Klein bereits erfolgreich. Mit Platz 6 im Rheinland konnten sich die Schüler über 900 Euro Preisgeld freuen.

Lehrer-Fahrradtour nach "Berlin, Berlin - wir fahren nach Berlin..." 2011

Auch in diesem Jahr machten sich einige Mitglieder unseres Kollegiums auf die Reifen: Die diesjährige Fahrradtour führte uns in sieben Tagen quer durch Deutschland nach Berlin.

Zweiter bei den Fußball-Schulstadtmeisterschaften 2010

Im Endspiel um die Fußballstadtmeisterschaft der Frauen (A-Jugend) kam es zur Neuauflage des Vorjahresfinales. Im Gegensatz zum letzten Jahr verließ aber diesmal das Berufskolleg im Bildungspark verdient als Sieger den Platz.

Wir gratulieren unserem Team zu diesem tollen Erfolg und bedanken uns bei allen Schülerinnen für ihren engagierten Einsatz!

Lehrer-Fahrradtour "Die Tirol-Tour" 2010

War nach Meinung vieler Teilnehmer eine der schönsten Touren.

Von Innsbruck durch Nordtirol, am Ostrand der Schweiz entlang, über den Reschen-Pass nach Italien. Quer durch Südtirol (Vinschgau - Meran - Bozen - Bruneck) bis nach Lienz, wo sich die Gruppe am letzten Tag teilte. Während einige den Weg über die Großglockner-Hochalpenstraße nach Zell am See wählte, ließ die (kleinere) Gruppe die Fahrt in Spittal (Kärnten) ausklingen.

Lehrer-Fahrradtour "Die Vier-Flüsse Tour" (Neckar-Glatt-Kinzig-Rhein) 2009

Die 2009er Tour führte uns von Stuttgart aus den Neckar entlang, über Nürtingen, Tübingen, Horb, quer durch den Schwarzwald, durch das Kinzigtal bis Straßburg, durch das Nordelsaß am Rand der Vogesen entlang, durch die Pfälzer Platte, entlang der Deutschen Weinstraße über Neustadt und Worms bis Mainz.

Verkehrssicherheitstag und Blutspendeaktion

Am 25. Mai 2011 finden die Schülerinnen und Schüler der Handelsschule bei strahlendem Wetter eine vollkommen umgestaltete Umgebung auf dem Schulhof und in der Pausenhalle vor:

Während vor dem Gebäude zwei Blutspendemobile im Laufe des Tages 107 Spender, davon 43 Erstspender verzeichnen werden, bieten auf dem Schulhof und in der Pausenhalle zehn Stationen und drei Informationsstellen der Polizei, der DEKRA, des Roten Kreuzes, der Verkehrswacht und einer Klasse der Medizinischen Fachangestellten des Robert-Schmidt-Berufskollegs Anlaufstellen zum Erleben von problematischen Situationen und zur Information über Risiken und Folgen unangemessener Verhaltensweisen im Straßenverkehr.

Die Polizei Essen demonstriert eindrucksvoll anhand einer Lernsoftware, dass sich die physischen Gesetze durch noch so „gutes“ Fahrvermögen nicht außer Kraft setzen lassen. Polizeihauptkommissar Michael Seth kommt mit vielen Schülerinnen und Schülern ins Gespräch über die emotionalen und psychischen Konsequenzen von Unfällen. Persönliche Erfahrungen können von beiden Seiten beigesteuert werden.

An einem „Mängelmotorrad“ Fehler zu finden, ist nicht ganz einfach. Der verunglückte Motorroller gibt vielen Besuchern ebenso zu denken wie der Ausgang des einen oder anderen Seh- und Reaktionstests.
Die „Hauptattraktionen“ sind sicherlich der Gurtschlitten und der Überschlagssimulator. Dafür, dass auch der Bewegungsdrang nicht zu kurz kam, sorgen die beiden „Rausch¬brillen“-Parcours der Polizei, auf denen die (simulierte!) Wahrnehmungsbeschränkung durch Alkohol oder Drogen erfahren werden können, ohne Umstehende zu gefährden.

Werksführung bei Thyssen-Krupp MetalServ in Dortmund

Am 25.03.2011 waren wir bei Thyssen-Krupp MetalServ in Dortmund zu einer umfangreichen Werksbesichtigung eingeladen. Auf eindrucksvolle Weise erhielten wir aus erster Hand Eindrücke und Informationen über die Ausbildung und die betriebliche Wirklichkeit im größten Edelstahl-Handelsunternehmen Europas.
Wir möchten uns ganz herzlich für die tollen Tag und auch für die langjährige hervorragende Zusammenarbeit mit der Firma Thyssen-Krupp bedanken.

Auslandspraktikum 2009: Schweden und Island

Arbeitserfahrungen in Schweden und Island sammelten im März/April 2009 zwei Auszubildende der Firma Delker, einer europaweit agierenden Großhandlung für elektronische Artikel. Das sechswöchige Auslandspraktikum wurde durch das Berufsbildungsprogramm der EU „Leonardo Mobility“ teilfinanziert.

Die beiden Auszubildenden Martin Fix und Tobias Lischka wurden in ihren Praktikumsbetrieben gut aufgenommen. In beiden Ländern schneite es noch kräftig, und das bedeutete auch Anpassung an ungewöhnlich niedrige Temperaturen.

Lesen Sie den Bericht in der IHK-Zeitschrift MEO  (10/2009) :    Mobilität ist Zukunft

Das Foto zeigt die letzte Vorbereitungssitzung in unserer Schule kurz vor der Abreise. Von links nach rechts erkennt man Tobias Lischka (Praktikum in Island), Martin Fix (Praktikum in Nordschweden) und die Ausbildungsleiterin der Firma Delker Frau Lovric.

Auslandspraktikum 2006-2008: Österreich

Aus dem Berufsschulbereich (Automobilkaufleute und Großhandel) machten  drei Auszubildenden mit Einverständnis ihrer Ausbildungsbetriebe vierwöchige Betriebspraktika in Österreich. Die Zielorte waren Innsbruck und Wien.

Die VoWa in Innsbruck, der Praktikumsbetrieb von Julia Reissich

Die beiden Praktikantinnen kennen jetzt neben den Geschäftsprozessen in ihrem Ausbildungsbetrieb auch die Geschäftsprozesse der Gastfirmen. Sie haben sich schnell angepasst und sind gut zurecht gekommen. Die Aufnahme in den österreichischen Betrieben war freundlich und beide haben in der kurzen Zeit viel dazu gelernt. Für das weitere Leben bedeutet das:

  • Den Europass-Berufsbildung zu haben

  • Dem Lebenslauf eine weitere Zeile "Auslandspraktikum" hinfügen zu können

  • Die Gewissheit zu haben, auch in anderen Zusammenhängen gut zurechtzukommen 

Es hat sich gezeigt, dass das Auslandspraktikum die Motivation bei den Auszubildenden verstärkt; die Ausbildungsbetriebe profitieren davon nicht zuletzt.

Für zwei unserer Auszubildenden war aber eher Arbeit angesagt. Julia Reissich (angehende Automobilkauffrau) und Sabrina Tenhagen (angehende Kauffrau im Groß- und Außenhandel) haben in Innsbruck bei VW-Porsche bzw. der Metro-Gruppe ein vierwöchiges Betriebspraktikum absolviert. Teilfinanziert wurde das Praktikum durch Leonardo Mobility, das Berufsbildungsprogramm der Europäischen Union.